Dank an die Pächter

Die Gemeinde Maierhöfen und die Stadt Isny bedankten sich kürzlich im Isnyer Kurhaus am Park bei den von der Loipenführung tangierten Anliegern und Pächtern, die Jahr für Jahr ihren Grund und Boden kostenlos für die 85 Kilometer gespurte Loipen rund um Isny und Maierhöfen zur Verfügung stellen. Die Vermieter von Ferienwohnungen und der örtliche Einzelhandel können von der Tatsache, dass sich bei vernünftigen Schneelagen die Gäste auf den Loipen tummeln, profitieren. Das Allgäu als Ferienregion ist nun mal das Markenzeichen, an dem alle gemeinsam arbeiten.

Margret Kaiser, Leiterin der Abteilung Touristik in der Isny Marketing GmbH, und Martin Schwarz, Bürgermeister von Maierhöfen, begrüßten die mehr als hundert Gäste und dankten ihnen für den jährlichen Einsatz. Viel Aufwand 288 Stunden war Erhard Pferdt mit seinem Pistenbully in der letzten Saison unterwegs, an der Flutlichtloipe wurden mit Hilfe der Schneekanone 8000 Meter Schnee hergestellt und die Loipenpflege kostete rund 55000 Euro. Beachtliche Zahlen, die deutlich machten, wie der Wintersport beim Langlauf gefördert wird. Die „Mader Bube“ sorgten mit ihrer Musik für eine gelockerte Stimmung. Das Essen der Kurhausgastronomie, das als Dankeschön für die Pächter gedacht war, schmeckte allen ausgezeichnet. Im Anschluss an diesen Teil der Veranstaltung stellten Erhard Bolender, Landschaftsarchitekt und Projektleiter, und Thomas Gretler, Journalist und Fotograf, die Westallgäuer Wasserwege vor (siehe eigener Bericht).

Meistgelesene Artikel

Inklusion Thema beim SPD-Neujahrsempfang

Kempten – Das neue Jahr wird ein Jahr in dem einiges entschieden wird. In den Vereinigten Staaten von Amerika wurde am Freitag ein Präsident …
Inklusion Thema beim SPD-Neujahrsempfang

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare