Kempten von Hochwasser verschont

Aufatmen in der Altstadt

Kniehoch steht das Wasser Samstagnacht gegen Mitternacht beim „Bayerischen Hof” in der Füssener Straße. Foto: Feuerwehr

Kempten – Weniger schlimm als zunächst befürchtet hat sich die Hochwasserlage am Wochenende in Kempten entwickelt. Zwar liefen zahlreiche Keller voll und einige Straßen mussten vorübergehend gesperrt werden, die ganz großen Überschwemmungen blieben zum Glück jedoch aus.

Trotzdem waren vor allem in der Nacht von Samstag auf Sonntag Feuerwehr, THW und Polizei im Dauereinsatz. „Die Situation am Wochenende ist insgesamt glimpflich verlaufen und ist vergleichbar mit dem Hochwasser im August 2002”, bilanzierte am Montagvormittag das OB-Büro. 

Tatsächlich stieg die Iller im Bereich Kempten in den frühen Sonntagmorgenstunden auf bis zu 5,30 Meter an. Vorhergesagt waren 4,50 Meter. Einsatzschwerpunkt für die Hilfs- und Rettungskräfte waren allerdings der Bereich Füssener Straße/Lenzfrieder Straße und Augartenweg unterhalb der Nordbrücke. Vor allem in der Füssener Straße sorgte der übergelaufene Bachtelbach – der die Lenzfrieder Straße herabfloss und kniehoch durch die Füssener Straße strömte – am Samstag kurz vor Mitternacht für einen Großeinsatz der Einsatzkräfte. Das Wasser flutete zahlreiche Keller und auch den „Bayerischen Hof”. Zum Schutz bauten THW und Feuerwehr einen Damm aus Sandsäcken und kämpften mit starken Pumpen gegen das Wasser an. Letztlich erfolgreich, denn am Sonntag konnten beide Straßen für den Verkehr wieder komplett frei gegeben werden. Rad- und Fußwege entlang der Iller – die die Stadtverwaltung vorsorglich bereits am Samstagvormittag dicht gemacht hatte – blieben allerdings zum Teil noch bis Montag gesperrt. 

Tiefgarage dicht 

Im Augartenweg mussten geparkte Autos in der Nacht weggeräumt werden. Außerdem drückte Grundwasser in verschiedene Keller. Erst am Montag wurde die Sperrung des Weges wieder aufgehoben. Abgesperrt werden musste auch der überflutete Klingener Weg und im Bereich der Bachtelmühlstraße errichteten die Einsatzkräfte ebenfalls einen Schutzwall aus Sandsäcken. Darüber hinaus stürzten zwei Bäume in der Lenzfrieder Straße um. Die Tiefgarage in der Brennergasse wurde in der Nacht von Samstag auf Sonntag ebenfalls vorübergehend gesperrt. Ausrücken mussten die Einsatzkräfte auch nach St.-Mang, wo die Feuerwehr gegen das in einen Industriebetrieb eindringende Wasser ankämpfen mussten. Erst in den frühen Sonntagmorgenstunden entspannte sich die Lage mit dem nachlassenden Regen. 

Dank an alle Helfer 

Insgesamt waren rund 150 Kräfte der Feuerwehr Kempten im Einsatz sowie 55 des THW Kempten und des THW Oberallgäu. Außerdem im Einsatz waren die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, vor allem bei den Aufräumarbeiten am Sonntag und Montag. „Die Einsatzkräfte haben Hand in Hand und sehr gut koordiniert zusammengearbeitet”, dankte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) am Montag allen Beteiligten.

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare