"Der Abend ist ein Genuss"

Die Auftritte der Künstler waren grandios: Hier die „Highroad Pipes and Drums”. moriprint

„Always guat druff” – dieses Motto des Benefizkonzertes für die Stiftung Lebenshilfe Kempten ging zu 100 Prozent auf: Mehr als 500 Musikfreunde gaben sich jetzt zusammen mit hochkarätigen Musikern und den Vertretern der Lebenshilfe ein Stelldichein im Kornhaus.

Zünftig mit Warnweste, Bauhelm, Eimer und Malerzeug ausgerüstet, spielten auch die Menschen mit Behinderung – für die das neue Wohnprojekt geschaffen wird – eine große Rolle an diesem Abend: Sie machten mit einem „Lebensechten“ Transparent auf der Bühne klar, wofür die Spenden an diesem Abend gedacht waren: Nämlich für die Wohnanlage Rottachstraße. Das Engagement aller Beteiligten hat sich gelohnt: Allein an diesem Abend kamen bereits an die 7000 Euro an Spenden zusammen. Für die Bewohner sagte Karoline Hummel Danke: „Schön, dass Ihr alle da seid!“ Launig und kurzweilig führte Moderator Johannes Hitzelberger durch das Programm. „Und immer, wenn Sie unsere Bauleut seng, muss es bei Ihnen im Geldbeutel jucka“, schmunzelte er. Bürgermeistern Sibylle Knott (FW) hob in ihrem Grußwort auf die wichtige Chance zur Teilhabe ab. Das Wohnprojekt schaffe hier Zukunft und Möglichkeiten zur persönlichen Entwicklung. „Sind wir nicht alle stolz, wenn wir auf eigenen Beinen stehen?“ stellte sie die Frage, und machte klar: „Dazu ist entsprechender Wohnraum nötig, der diese Individualität zulässt.“ Die Lebenshilfe Kempten bezeichnete Knott als bewährten, verlässlichen Partner mit verschiedensten Einrichtungen für Menschen mit Behinderung. Ehrenamtliche Hilfe Für die Stiftung der Lebenshilfe appellierte Albrecht Hung in Vertretung von OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) als Stiftungsratsvorsitzender an die Unterstützung aus der Bevölkerung. „Ich bin überwältigt, dass so viele Menschen gekommen sind.“ Nicht enden wollte das musikalische Repertoire, welches Martin Kern mit der Allgäuer Bauernmusik, dem Allgäuer Klarinettenquartett, die Niedersonthofer „Singfehla”, die schottischen „Highroad Pipes & Drums” und die „Quattro-Poly” zu bieten hatten. Ehrenamtlich hatten diese Musiker den Benefizabend gestaltet. Mit heimatlichen Klängen, althergebrachten Noten von Bauernhausdachböden, modernen Rhythmen der jugendlichen Brassband und den Rhythmen der schottischen Highlands begeisterten sie das Publikum. „Der Abend ist ein Genuss“, meinte dann auch eine Besucherin aus Waltenhofen und ein Kemptener fügte hinzu: „So ein tolles Konzert bekommt man nicht alle Tage geboten.“ In der Pause stand schließlich das Wohnprojekt der Lebenshilfe im Fokus. Dazu waren zwei Modelle im Nebensaal ausgestellt, zusammen mit den Plänen, die aus dem Architektenentscheid übrig geblieben sind. Lebenshilfe-Geschäftsführer Alwin Hönicke, Wohn-Bereichtsleiter Jürgen Schulz und Bewohnerin Karoline Hummel erklärten den Interessenten dazu das Wohnkonzept und die Vision dahinter (siehe eigenen Bericht). Fazit: Der Benefizabend war ein fulminanter Auftakt für die neue Wohnanlage in der Rottachstraße.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare