Premiere bei strahlendem Sonnenschein

Neuer Wochenmarkt

+
Bürgermeister Werner Endres konnte dem leckeren Altusrieder Bauernhofeis nicht widerstehen.

Dietmannsried – Strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter, wohin man blickte – so lässt sich die Premiere des Dietmannsrieder Wochenmarktes am vergangenen Mittwoch zusammenfassen.

Die Bürgerinnen und Bürger waren in Scharen gekommen, um sich das Angebot der zunächst 16 Händler anzusehen, ihre Einkaufskörbe zu füllen und bei Kaffee, Weißwurst oder Bauernhofeis ein kleines Schwätzle zu halten.

„Die Idee, einen eigenen Wochenmarkt ins Leben zu rufen ist mir schon seit langem im Kopf herumgegangen“, erzählt Dietmannsried Bürgermeister Werner Endres im Gespräch mit dem Kreisboten. „Meinem Gemeinderatskollegen Armin Ruf war es genauso gegangen. Irgendwann kamen wir darauf, dass uns beiden unabhängig voneinander so etwas vorschwebt. Daraufhin sind wir die Sache angegangen und jetzt können wir zur ersten Marktbegehung starten“, freut sich der Rathauschef.

Gemeinsam mit einigen Gemeinderatskollegen stattete er am ersten Markttag jedem der Fieranten einen persönlichen Besuch ab, schüttelte Hände, blieb zu einem kurzen Ratsch und probierte die eine oder andere der angebotenen Leckereien. Wie es schien haben die Gemeindevertreter mit ihrem Beschluss, einen eigenen Wochenmarkt in der Marktgemeinde zu veranstalten, sowohl bei den Verkäufern als auch bei den Bürgerinnen und Bürgern einen Nerv getroffen. „Wir hatten ganz schnell eine ganze Menge Händler beisammen. Ein paar Interessenten mussten wir sogar erst einmal vertrösten“, so Endres.

Auch von den vielen Besuchern, die mit ihren Einkaufskörben und Taschen zwischen den Ständen auf dem Kirchplatz flanierten, war immer wieder Lob für die „tolle Idee“ zu hören. Ihnen bot sich ein vielseitiges Warenangebot, das von Allgäuer Käsespezialitäten über Fleisch und Wurst aus regionaler Erzeugung, Fisch und Wild, Bio-Obst und –Gemüse sowie solches aus Italien, Bio-Eier und Honig, Backwaren von einer ortsansässigen Bäckerei, Sirups, Kartoffeln aus Eigenanbau bis hin zu eingelegten mediterranen Köstlichkeiten oder Bauernhofeis aus Altusried reichte. Den spontanen Hunger stillten ein veganer Imbissstand und ein weiterer Stand mit Weißwürsten und Wienerle. Und Ewald Lorenz-Haggenmüller vom Kemptener Weltladen, der unter anderem für den Kaffeeausschank verantwortlich zeichnete, kam angesichts der großen Ansturms aus dem Kaffeekochen gar nicht mehr heraus.

Als zusätzlichen Anreiz zum Marktbesuch hatte die Gemeinde im örtlichen Mitteilungsblatt sogenannte „Markttaler“ im Wert von jeweils 50 Cent abgedruckt. Diese können am Mittwoch, 21. September, letztmals eingelöst werden. „Wir möchten mit dem Markt eine Begegnungsmöglichkeit für unsere Bürger schaffen und ihnen zudem dauerhaft eine Einkaufsmöglichkeit im Ortskern anbieten“, erklärt Werner Endres. Der Markt werde voraussichtlich auch über die Wintermonate hinweg stattfinden und komme durch seine günstige Lage nicht zuletzt den Bewohnern des benachbarten Seniorenzentrums zu Gute. Der Wochenmarkt findet jeden Mittwoch von 8.30 Uhr bis 13 Uhr statt.

Sabine Stodal

Meistgelesene Artikel

Pragmatismus statt Moral

Kempten – Viel wird derzeit über die Türkei und ihren aktuellen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gesprochen. Zuletzt machte die Türkei mit einem …
Pragmatismus statt Moral

Nach Herzenslust einkaufen

Kempten – Mit der „Langen Einkaufsnacht“ läutet das City-Management Kempten traditionell die romantische Vorweihnachtszeit ein. Jedes Jahr strömen am …
Nach Herzenslust einkaufen

Probephase bestanden

Kempten – Zwar seien einige Probleme während der ersten drei Tage aufgetreten, insgesamt sei die Sperrung der Salzstraße während der Festwoche aber …
Probephase bestanden

Kommentare