Der Dorfpark als Begegnungsstätte

Das Parkfest lockt Hunderte von Besucher aller Altersklassen an. Bei sommerlichen Temperaturen wird unter den alten Bäumen im Altusrieder Dorfpark fröhlich gefeiert. Foto: Stodal

Die Bürgerinitiative Rathaus-Ortsentwicklung Altusried e.V. richtete am vergangenen Sonntag ein Parkfest auf dem Gelände hinter dem Rathaus aus, auf dem die Gemeinde einen heftig umstrittenen Lebensmittelmarkt errichten will (wir berichteten mehrfach). Bei strahlendem Sonnenschein und bester Verpflegung konnten die zahlreichen Besucher im Halbschatten der zum Teil hundertjährigen Bäume ein buntes Rahmenprogramm genießen und sich nebenbei am Stand der Bürgerinitiative über die aktuelle Sachlage – auch bezüglich einiger anderer Altusrieder Reizthemen wie „Neue Postresidenz“ und Ortsumfahrung – informieren.

Die Hauptrolle spielte an diesem Sonntag der Park selbst, der sein Potenzial, im Herzen der Marktgemeinde als ein kommunikationsfördernder, kultureller Mittelpunkt zu dienen, unter Beweis stellte. Die Veranstalter, die den arg vernachlässigten Park gerne wieder herrichten und zu einer Begegnungsstätte machen würden, zeigten sich von der großen Resonanz – das Fest lockte Hunderte von Besuchern an – „angenehm überrascht“. Jung und Alt feierten fröhlich bei Speis´ und Trank, Live-Musik, Ponyreiten und Hüpfburg. Der Informationsstand der Bürgerinitiative (BI), sowie die Ansprache des BI-Vorsitzenden Adolf Birker, in der dieser die Besucher zur regen Teilnahme am Bürgerentscheid am 23. September aufrief, erinnerten an den eigentlichen Anlass der Veranstaltung, nämlich die Verhinderung des Baus eines Lebensmittelmarktes samt Park- plätzen auf dem Gelände. „Es wäre wirklich schade, wenn die schönen Bäume gefällt werden würden, um hier so einen Klotz hereinzustellen“, fand eine ältere Dorfbewohnerin und ihr Begleiter ergänzte, dass eine Einkaufsmöglichkeit im Ortskern schon wichtig sei, mit der bisherigen Versorgung sei diese aber doch bereits sichergestellt. Verfrüht wäre es jedoch, die Veranstaltung als vorgezogene Abstimmung mit den Füßen zu bezeichnen, denn unter den Besuchern gab es durchaus auch ganz vereinzelt gegnerische Stimmen, die ins Feld führten, der Park führe an den anderen 364 Tagen des Jahres schließlich ein stiefmütterliches Dasein. Als ob der Vertreter der Bürgerinitiative diesen Einwand gehört hatte, kündigte er gleich noch eine weitere Veranstaltung an: In Kürze soll ein heimeliges Lichterfest folgen. Informationsabende Ob sich an dieser Stelle auch in Zukunft Feste feiern lassen, oder ob der Park zugunsten des Vollsortimenters weichen muss, darüber wird letztlich das Bürger- und Ratsbegehren Klarheit bringen. Um die noch unentschlossenen Mitbürger von ihren Argumenten zu überzeu- gen, veranstaltet die Bürgerinitiative Informationsabende in den einzelnen Ortsteilen. Diese finden am kommenden Dienstag, 14. August, im Gasthaus Post in Kimratshofen, am 21. August im Gasthaus Hirsch in Krugzell und am 22. August im Gasthaus Ziesel in Frauenzell statt. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare