27-Jähriger soll am Sonntag eigenen Bruder erstochen haben

Tödliche Messerstiche

Kempten – Ein 27-Jähriger soll nach Polizeiangaben am Sonntagvormittag seinen ein Jahr jüngeren Bruder erstochen haben. Der mutmaßliche Täter ist offenbar psychisch krank. Ein Haftrichter erließ am Montag einen Unterbringungsbefehl wegen Totschlags.

Laut Polizei soll der junge Mann am Sonntagvormittag in einem psychischen Ausnahmezustand seinen eigenen Bruder mit mehreren Messerstichen getötet haben. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Ältere der Brüder in der gemeinsamen Wohnung in St.-Mang zuvor auf den Jüngeren mit einem Messer eingestochen und eingeschlagen hat. Der Schwerverletzte wurde nach erster Versorgung vor Ort zur weiteren Behandlung ins Klinikum verbracht. Etwa eine Stunde später erlag er seinen schweren Stichverletzungen. Der 27-jährige Beschuldigte wurde vor Ort in der Wohnung, die er mit seinem Bruder und seinen Eltern bewohnte, festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, konnte sichergestellt werden. Die Eltern der beiden waren während der Tat nicht in der Wohnung.

Am Dienstagvormittag soll eine Obduktion weitere Aufschlüsse über den Tathergang und die genaue Todesursache bringen.

kb/mm

Meistgelesene Artikel

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare