Der VfB Durach lebt noch

Die Sonthofener, hier Marc Penz am Ball, schafften es nicht, sich entscheidend gegen den VfB Durach (Daniel Mohr, links) durchzusetzen. Foto: Latzel

Ein kräftiges Lebenszeichen konnte der VfB Durach am Samstag im Allgäuer Derby beim 1. FC Sonthofen von sich geben. Mit dem 2:0-Sieg gab er die rote Laterne in der Landesliga-Tabelle an die TSG Thannhausen ab. Die Hausherren enttäuschten auf der ganzen Linie. Sie gingen nach sechs Siegen in Serie erstmals wieder leer aus.

FCS-Coach Bernd Kunze resümierte in der anschließenden Pressekonferenz treffend, dass die Leistung seiner Mannschaft nicht eines Tabellenzweiten würdig war. „Wir haben in der ersten Halbzeit arrogant, behäbig und ohne Esprit gespielt. Der VfB hat vollkommen verdient gewonnen“, so Kunze. Auch Durachs sportlicher Leiter Peter Dietrich sah einen verdienten Erfolg seines Teams. Er bestätigte seinen Spielern zudem eine sehr gute und aggressive Anfangsphase, in der die Führung fiel. „Mit der fehlerfreien Abwehrleistung haben wir danach die Standardsituationen gut überstanden und konnten gefährliche Konter inszenieren“, lobte Dietrich. Das einzig Schöne für den Favoriten war an diesem Nachmittag eine gefüllte Kasse, denn 730 Zuschauer wollten dieses Aufeinandertreffen sehen. Die rieben sich verwundert die Augen, denn nicht der Tabellenzweite sondern das Schlusslicht aus Durach bestimmte die Partie. Die Hausherren ließen sich schnell den Schneid abkaufen, waren unsortiert in der Abwehr und kassierten gegen ganz wache Duracher in der 13. Minute nach einer Schedel-Flanke durch Michael Mayr das 0:1. Die Gäste hätten diese Führung Mitte der ersten Halbzeit noch ausbauen können, doch erneut Mayr setzte einen Freistoß von Roland Ostheimer nur ans Lattenkreuz. Die einzige nennenswerte Möglichkeit für die Hausherren resultierte aus einem Freistoß von Kapitän Maier, der am Pfosten landete (32.). Gleich nach dem Seitenwechsel streifte das Spielgerät erneut den Duracher Pfosten, da Nicki Hübner in einen Maier-Schuss gegrätscht war. Einfallslose Gastgeber Die Hausherren hatten jetzt Feldvorteile. Sie waren jedoch recht einfallslos und versuchten es nur mit langen Bällen sowie Standardsituationen. Die gut gestaffelte Gästeabwehr hielt dem Druck stand. Als VfB-Keeper Rotter einen Maier-Freistoß parierte und Manuel Maier frei verzogen hatte, machte Durach den Sack zu. Ein Konter über Daniel Mohr vollendete der eingewechselte Philipp Steigerwald zum 2:0. Alexander Schedel hätte kurz vor Schluss nach einem schnell ausgeführten Freistoß sogar noch einen weiteren Treffer erzielen können.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare