Durchwachsener Auftakt

Der Auftakt der Tennissaison des SSV Wildpoldsried entsprach so gar nicht den Vorstellungen und Wünschen der Verantwortlichen. So starteten die 1. Herren 60 in der Bayernliga mit zwei Niederlagen, die zwar nicht ganz unerwartet kamen, jedoch dennoch ernüchternd wirken.

Im Heimspiel gegen Starnberg hielten sich die Hoffnungen nach einem 2:4-Rückstand nach den Einzeln in Grenzen, doch hatte man gegen Starnberg bereits zweimal das Kunststück fertig gebracht, diesen Rückstand in den Doppeln aufzuholen. Doch dieses Mal reichte es nicht. Zwei gewonnene und ein knapp verlorenes Doppel besiegelten schließlich die knappe 4:5-Heimniederlage. Dass man gegen Haunstetten verlieren kann, war dem Team um Harald Kretschmer durchaus bewusst, aber die 1:8-Niederlage fiel schon sehr hoch aus. Dieter Mozer sorgte für den Ehrenpunkt. Neben ihm durfte lediglich Rolf Munz am Sieg schnuppern, verlor aber im Einzel zweimal im Tiebreak und im Doppel im Match-Tiebreak. Besser machten es die 1. Herren 30 in der Bezirksklasse 1. Im Heimspiel gegen Mindelheim konnte man noch nicht in Bestbesetzung antreten. Dennoch überraschte die 4:5-Pleite gegen starke Mindelheimer schon etwas. Ausschlaggebend war der 2:4-Rückstand aus den Einzeln, der nicht mehr wettgemacht werden konnte. Das Auswärtsspiel in Lechbruck dominierten Ralf Klier und sein Team eindeutig. Mit einem 5:1 nach den Einzeln standen die Oberallgäuer bereits als Sieger fest. Der Endstand lautete 7:2. Nicht so gut erging es den 2. Herren 30 in der Bezirksklasse 2 beim Heimspiel gegen Günzach. Schon nach den Einzeln waren die Felle so gut wie weggeschwommen, denn das 2:4 ließ kaum noch Hoffnungen auf einen Gesamterfolg zu. Die Gäste machten den Sack zu und vergrößerten in den Doppeln den Vorsprung auf 6:3. Auch für die 2. Herren 60 verlief der Auftakt in der Bezirksklasse 1 nicht wunschgemäß. In Marktoberdorf unterlagen die Wildpoldsrieder den Gastgebern mit 4:5. Auch hier half es nichts, dass zwei der Doppel noch gewonnen wurden. Der Rückstand aus den Einzeln war nicht mehr zu kompensieren. Die Damen hingegen zeigten sich bereits zum Saisonauftakt gewillt, ihre guten Tabellenplätze der Vorjahre auch in diesem Jahr zu bestätigen. Im Lokalderby gegen Betzigau hatten die Gastgeberinnen schon in den Einzeln alles klar gemacht. Der 5:1-Führung ließen sie noch zwei Erfolge in den Doppeln folgen und erhöhten damit das Endergebnis auf 7:2. In der Bezirksklasse 2 bekamen es die Bambini 12 gleich im ersten Spiel mit einem Favoriten zu tun. Gegen den TC Kaufbeuren standen die Einheimischen auf verlorenem Posten und mussten sich mit 0:6 geschlagen geben. Aufgrund der gezeigten Leistungen können jedoch Erfolge gegen schwächere Gegner erwartet werden.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare