IHK ehrt Spitzenleistungen

Die erfolgreichen Kemptener Absolventen der IHK-Auszeichnungsfeier. Foto: Crispien

„Ehre, wem Ehre gebührt.“ Mit diesen Worten begrüßte Markus Brehm, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu, die rund 300 Gäste der IHK-Auszeichnungsfeier für die Region Allgäu und Lindau. Im Mittelpunkt des Abends standen die 103 besten Absolventinnen und Absolventen aus 101 Ausbildungsberufen, die im Sommer 2010 und im Winter 2010 / 2011 ihre Prüfungen vor den Ausschüssen der IHK-Schwaben abgelegt hatten. Der Künstler Urs Jandl hat den Abend auf „zauberhafte“ Art und Weise begleitet.

Die hervorragenden Ergebnisse der letzten Jahre, in denen die Ausbildungszahlen um mehr als 30 Prozent gesteigert wurden, holen jetzt die Ausbildung ein. Alle diese Azubis müssen irgendwann geprüft werden und dazu werden noch mehr ehrenamtliche Prüfer gebraucht. „Diejenigen, die uns schon heute Personal hierfür freistellen, können nicht noch weitere 30 Prozent drauflegen. Wir brauchen auch Betriebe, die bisher noch keine Prüfer gestellt haben“, so Markus Brehm in der Kemptener bigBOX. Wie schon im vergangenen Jahr erwies Staatssekretär Dr. Gerd Müller den Absolventen als Festredner die Ehre. Zu den Gratulanten gehörten auch Sibylle Knott, Bürgermeisterin der Stadt Kempten, und Dr. Robert Stolze, Geschäftsführer des Hotels Bayerischer Hof Stolze-Spaeth KG in Lindau. Mit seinem Praxisvortrag zum Thema „Die aktuellen Fragen der beruflichen Bildung aus Sicht der Hotellerie und Gastronomie“ gewährte Stolze den Einblick in eine Branche, die in diesem Jahr mit über 400 offenen Stellen die meisten freien Ausbildungsplätze in Schwaben bietet. Über das beste Prüfungsergebnis aller Absolventen der Abschlussprüfungen konnte sich Sarah Weber aus Rieden (Ostallgäu) gemeinsam mit ihrem Ausbildungsbetrieb Georg Jos. Kaes GmbH in Kaufbeuren freuen. Sie hat mit 98 Punkten als beste Kauffrau im Einzelhandel der Region Allgäu/Landkreis Lindau abgeschlossen. Ebenso viele Punkte erreichte Richard Rothermel aus Oy-Mittelberg. Er lernte in seinem Ausbildungsbetrieb Alois Berger GmbH & Co. Präzisions-Maschinenbauteile AG den Beruf des Zerspanungsmechanikers für Drehmaschinensysteme und wurde mit diesem Ergebnis in der Sommerprüfung 2010 sogar bayerischer Bester. Doch auch das geht noch zu überbieten. Mit Thomas Honold aus Memmingen, der bei Xaver Riebel Bauunternehmung GmbH, Mindelheim Tiefbaufacharbeiter/Straßenbauarbeiten lernte, und Anna Karina Aichele aus Weiler-Simmerberg, die bei der Hutfabrik Seeberger GmbH & Co. KG Modistin lernte, waren unter den Absolventen auch zwei, die in ihren Berufen bundesweit das beste Ergebnis in der Sommerprüfung 2010 erreichten.

Meistgelesene Artikel

Inklusion Thema beim SPD-Neujahrsempfang

Kempten – Das neue Jahr wird ein Jahr in dem einiges entschieden wird. In den Vereinigten Staaten von Amerika wurde am Freitag ein Präsident …
Inklusion Thema beim SPD-Neujahrsempfang

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare