In Halle 7 zeigt die Elektroinnung High-Tech-Häusle

"Das vernetzte Haus"

+
Nicht nur einen Haushaltsroboter gibt es bei der Sonderschau der Innung für Elektro- und Informationstechnik Kempten-Oberallgäu auf der Allgäuer Festwoche in Halle 7 zu bestaunen. „Das vernetzte Haus“ heißt das diesjährige Motto der Leistungsschau. Es dreht sich alles um smarte Technologien im eigenen Heim geht, ob in der Küche, im Waschraum, im Büro, bei der Beleuchtung oder beim Energiemanagement. Unser Bild zeigt Obermeister Albert Miller (r.) und seinen Stellvertreter Josef Sigel.

Kempten – Zukünftig werden wir von weiter Ferne über unser Smartphone daheim die Waschmaschine starten oder beim Einkauf ein aktuelles Foto des Innenlebens unseres Kühlschranks empfangen, damit wir im Supermarkt wissen, was noch und was nicht gekauft werden muss. „Das vernetzte Haus“ wird voll sein mit modernster Elektrotechnik und manch einer, für den der Strom bisher nur aus der Steckdose kam, wird sich im High-Tech-Häusle überfordert fühlen.

Gut, dass da die Innung für Elektro- und Informationstechnik Kempten Oberallgäu just in diesem Jahr die Handwerk-Sonderschau auf der Allgäuer Festwoche in Halle 7 betreibt, Motto „Das vernetzte Haus“, und mit vielen Betrieben aus unterschiedlichen Bereichen des Elektrohandwerks vertreten ist. Im Vorfeld der Allgäuer Festwoche hatte die Innung Vertreter der lokalen Presse zu einem lockeren Pressegespräch geladen. Nach der Begrüßung durch Kreishandwerksmeister Hans-Peter Hartmann, Grußworten von Kemptens 2. Bürgermeisterin Sibylle Knott und der Festwochenleiterin Martina Dufner-Wucher wurden den Anwesenden in einem Rundgang die einzelnen Abteile der Sonderschau von Obermeister Albert Miller und seinen Kollegen vorab präsentiert.

High-Tech-Waschmaschine 

So demonstrierte im Abteil „Küche“ unter anderem Robert Reichart von Elektro Reichart aus Kempten die neueste High-Tech-Waschmaschine von Deutschlands führenden Hersteller. „Ob Cap-Dosing, Intensivflutung, QuickPowerWash und die automatische Dosierung von Flüssigkeitswaschmitteln, moderne Haushaltsgeräte aus deutscher Produktion sind heute in aller Regel so wartungsfrei und energieeffizient, dass teurere Anschaffungskosten sich schon mittelfristig rechnen“, sagt der Fachmann. So sind unterschiedliche Haushaltsgeräte in der ausgestellten Küche zu sehen und während der Festwoche werden immer Fachleute und Spezialisten der Innung bereit stehen, um neugierige Besucher kompetent zu informieren.

Weitere Schwerpunkte der Ausstellung in Halle 7 beim Friedensplatz sind moderne LED-Beleuchtungssysteme, innovative Sicherheitslösungen für Gebäude, vernetzte Bürowelten am Beispiel eines eingerichteten Arbeitsplatzes, moderne Energieeffizienz und Eigenstromerzeugung mit intelligenten Speichersystemen. Zudem erhält der Besucher über einen mittig aufgestellten LED-Wand-Würfel laufend Informationen zur Ausstellung und zum E-Handwerk. Informationen, die aufhorchen lassen und die verdeutlichen, wie wichtig gerade das Handwerk für Deutschland und Bayern ist, erwirtschaftet dieses doch acht Prozent des Bruttoinlandsproduktes und stellt ein Viertel aller Auszubildenden.

Deshalb ist auch die Innung für Elektro- und Informationstechnik mit einem großen „Azubi-Stand“ in Halle 7 vertreten. Dort können Jugendliche im direkten Gespräch mit Auszubildenden des Elektro-Handwerks in Kontakt treten und ihre Fragen stellen. Für Gaudi ist auch gesorgt, schließlich kann man ein elektronisches Vier-Gewinnt-Spiel ausprobieren oder seine Kräfte beim „Hau-den-elektronischen-Lukas“ messen.

Jörg Spielberg

Meistgelesene Artikel

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare