Entscheidung in letzter Sekunde

Nach insgesamt vier Wahlgängen war es am vergangenen Dienstag dann doch geschafft: Der umstrittene Franz Mayer bleibt Ortsvorsteher von Großholzleute. Mit einer Stimme Vorsprung setzte er sich gegen Mitbewerber Hans-Georg Hirsmüller durch.

Die Vorgeschichte des Abstimmungsdebakels kann man kurz fassen: Franz Mayer, kommunalpolitischer Mitwirkender seit 25 Jahren, hat sich bei der Planung, Vorbereitung und dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses zwischen die Stühle gesetzt. Nach Meinung von Beobachtern war er auch sonst in letzter Zeit nicht recht in der Lage, den Ortschaftsrat bei seinen Entscheidungen und Vorstellungen „mitzunehmen“ und hätte kurz vor der Kommunalwahl im Juni fast zwei getrennte Lager verursacht. Bei der konstituierenden Sitzung des Ortschaftsrates am 28. Juli wurde es deshalb für ihn schmerzlich. Seine Bestätigung im Amt ging nicht durch und bei drei „Ja“-Stimmen acht „Nein“-Stimmen war ein erneuter Wahlgang angesagt. Der Termin wurde auf Dienstag vergangener Woche festgelegt. Aber auch diesmal konnte Mayer im ersten Wahlgang nicht die absolute Mehrheit erreichen, obwohl er der einzige Kandidat war. Bürgermeister Rainer Magenreuter setzte die Wahl gleich wieder auf die Tagesordnung, nachdem sich acht der Ortschaftsräte damit einverstanden erklärt hatten. Wahlvorschläge waren nun Franz Mayer und Hans-Georg Hirsmüller. Auch Rainer Leuchtle war vorgeschlagen worden, lehnte die Nominierung aber ab. Wieder verfehlte Mayer mit fünf Stimmen die absolute Mehrheit, weshalb eine Stichwahl notwendig wurde. Diesmal erhielt Mayer 5fünfStimmen und Hirsmüller vier Stimmen bei einer Enthaltung. Damit ist Franz Mayer wieder im Amt. „Ich muss nun das verlorene Vertrauen wieder zurück gewinnen“, sagte er anschließend. Spannende Abstimmung Auch die Wahl des 1. Stellvertreters verlief spannend. Erster Wahlgang: Rainer Leuchtle fünf Stimmen, Hans-Georg Hirsmüller fünf Stimmen. Zweiter Wahlgang: Leuchtle fünf Stimmen, Hirsmüller wieder fünf Stimmen. Im nun angewandten Losverfahren zog Fortuna Hans-Georg Hirsmüller als 1. Stellvertreter. Zum 2. Stellvertreter wählte die Versammlung Bernd Jaus gewählt. Der ebenfalls kandidierende Thomas Hofer erhielt drei Stimmen. Die bisherige Protokollführerin, Manuela Drechsler, hat ihr Amt niedergelegt und als Nachfolgerin wurde Angelika Natterer eingesetzt. Die Unterzeichnung der Sitzungsprotokolle soll in Zukunft im rollierenden Verfahren gehandhabt werden.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare