Interessante Details

Welt der Ritter und Grafen

+
Weitnaus Altbürgermeister Peter Freytag führt regelmäßig Interessierte über die Alttrauchburg.

Weitnau – Schon seit vielen Jahren finden in der Hauptferienzeit von Mitte Juli bis Mitte September mittwochs Führungen auf der Alttrauchburg statt. Organisiert und durchgeführt werden sie ehrenamtlich von Peter Freytag, dem Altbürgermeister Weitnaus.

Unterstützung erhält er von Toni Nessler, von dem Anfang 1985 das zweibändige Werk „Burgen im Allgäu“ veröffentlicht wurde und der die Führungen vertretungsweise übernimmt.

Entsprechend der Teilnehmer wird die rund einstündige Führung gestaltet: bei einem überwiegend erwachsenen Publikum liegt das Augenmerk auf der Burg und ihrer Geschichte selber, bei Kindern gibt er Geheimnisse aus der Welt der Ritter und Grafen preis. Entsprechend werden die Örtlichkeiten der Burg angesteuert.

Die Alttrauchburg ist eine der besterhaltensten Burgruinen im Allgäu, was wohl daran liegt, dass die Burg nicht durch Kriege zerstört wurde. Stattdessen wurden zwischen 1784 und 1788 Teile des Gemäuers abgetragen, die die seit 1772 neuen Besitzer des Hauses Waldburg zu Zeil und Trauchburg für den Bau ihres Schlosses Neutrauchburg (Isny) verwendeten. Als 1985 eine Außenwand ins Tal rutschte, war Freytag als Bauingenieur und damals gerade neu als Bürgermeister im Amt klar, dass etwas geschehen musste, um weitere Einstürze zu verhindern. Nachdem das Haus Waldburg zu Zeil und Trauchburg zur langfristigen kostenlosen Nutzungsüberlassung an den Markt Weitnau bereit war, konnte Mithilfe öffentlicher und privater Gelder und nicht zuletzt durch die tatkräftige Mithilfe vieler Bürger und einer ABM der Agentur für Arbeit die Burg von Schutt befreit, saniert und stabilisiert werden. Da das Interesse groß war, hielt Freytag bereits während dieser Phase auf Anfrage Führungen ab, die dann ab 1995 mit dem zeitgleich ins Leben gerufene Altrauchburgfest zur festen Institution wurde.

Die Alttrauchburg befindet sich im Gemeindegebiet Weitnau, oberhalb des Ortsteils Kleinweiler. Am einfachsten ist sie über den Wegweiser zur Burggaststätte (zwischen Kleinweiler und Wengen) zu finden – es führen aber auch mehrere Wanderwege zur Burg.

Die letzte reguläre Führung fand vergangenen Mittwoch statt. Über das Tourismusbüro in Weitnau oder telefonisch unter 08378/638 können jedoch weitere Termine vereinbart werden.

Bianka Hauck

Meistgelesene Artikel

Nach Herzenslust einkaufen

Kempten – Mit der „Langen Einkaufsnacht“ läutet das City-Management Kempten traditionell die romantische Vorweihnachtszeit ein. Jedes Jahr strömen am …
Nach Herzenslust einkaufen

1500 Päckchen dabei

Kempten – Der Kemptener Stadtnikolaus kommt auch in diesem Jahr wieder am kommenden Montag, 5. Dezember, zu den Kindern. Begleitet wird er von einem …
1500 Päckchen dabei

Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Dietmannsried/Probstried – Ende November finden traditionell in allen fünf Teilgemeinden der Marktgemeinde Dietmannsried (Dietmannsried, Probstried, …
Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Kommentare