Der Ehe etwas gönnen

„Ich kann mich noch erinnern, wie ich mit meiner Frau in einem Baumarkt an der Kasse stand. Die Leute bezahlten Lampen, Tapeten und Teppiche und ich dachte mir: Ist es nicht interessant, wie viel Zeit wir darauf verwenden, unsere Häuser und Wohnungen einzurichten? Aber wie wenig verwenden wir darauf, die Beziehungen zu gestalten, derentwegen wir eine Wohnung oder ein Haus eigentlich haben.“ Diese Überlegung bewegte den Engländer Richard Kane dazu, in England die „Marriage Week“ zu gründen. Ehepaare sollen sich in dieser Woche Gutes für Leib und Seele gönnen.

Was in England seit 12 Jahren etabliert ist, hat seit zwei Jahren auch in Kempten und im Oberallgäu Einzug gehalten. Mit sechs Veranstaltungen luden verschiedene Initiatoren zu unterschiedlichen Events ein. In Eckarts brachen Paare zu einer Schneeschuhwanderung auf und ließen das Sportereignis anschließend im Cafè ausklingen. Candle-Light-Dinner fanden im Bildungshaus Schönstatt auf'm Berg in Memhölz sowie im Haus International in Kempten statt. Während zweier Gottesdienste in Schönstatt und in Kempten in St. Hedwig konnte über die Paarbeziehung nachgedacht werden und der Vortrag „Sand im Getriebe“, mit Dr. Erich und Maria Farkas, beschäftigte sich mit den Tücken des Zusammenlebens. Interessanter Austausch Was bewegt Paare, sich an dieser Woche zu beteiligen? „Wir glauben, es ist wichtig, die Ehe immer wieder von einer anderen Seite her anzuschauen“, erklärt ein junges Paar. „Wir wollen wenigstens einen guten Gedanken von jeder Veranstaltung mit nach Hause nehmen und versuchen, ihn umzusetzen.“ Interessant für jüngere Paare ist offensichtlich auch, was ältere Ehepaare, die schon lange zusammen leben, für Erfahrungen gemacht haben. „Durch solche Veranstaltungen kommen wir mit anderen ins Gespräch und hören, wie sie mit Problemen umgehen“, sagt ein junger Vater während ein altgedienter Ehemann einen praktischen Vorschlag macht. „ Liebe ist immer etwas ganz Konkretes. Ich kann sie gestalten und damit beginnen, etwas ganz Nahe Liegendes für den anderen zu tun. Dadurch bleiben Beziehungen lebendig.“ Die Initiatoren der Woche, die der Schönstatt und Fokolarbewegung sowie der Ehe -und Familienseelsorge in Kempten angehören, möchten auch im nächsten Februar wieder eine „Marriage Week“ anbieten. „Denn“, so Pastoralreferent Josef Wassermann, „ in dieser Woche können Paare spirituell auftanken und sich wirklich mal wieder Zeit für sich nehmen.“ Weitere Infos zur „Marriage Week“ gibt es auch im Internet unter der Adresse www.marriage.week.de.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare