Originalwerke ausgestellt

Nils Holgersson neu bebildert

+
Der Isnyer Künstler Friedrich Hechelmann.

Isny – Das Refektorium des Isnyer Schlosses konnte die Menge der Gäste nicht fassen, die am Freitagabend zur Buchvorstellung von Friedrich Hechelmann gekommen waren.

Im Auftrag des Knesebeck Verlages hat er ein Meisterwerk der Illustration geschaffen, das eine neue Sicht auf das 1906 erschienene Buch „Die abenteuerliche Reise des Nils Holgersson“ von Selma Lagerlöf ermöglicht.

Seit 40 Jahren ist der Isnyer Maler mit Bildern zu Buchauflagen beschäftigt, die ihn weit um den Globus herum bekannt gemacht haben. Mehr als 40 teils großformatige Bücher hat Hechelmann schon bebildert.

Die Filmprojekte zu Beginn der 70er Jahre stellten eine andere Facette seines Lebenswerks dar und die Fülle an Bildern, die zum Teil in der Kunsthalle des Isnyer Schlosses präsentiert werden, sind ebenfalls voller Aussagekraft und Schönheit. Friedrich Hechelmann ist ein unermüdlich schaffender Künstler, der sich nicht in einer Richtung verstanden wissen will. Nur mit der Formulierung „fantastischer Realismus“, dem Ausdruck seiner Studienzeit an der Wiener Kunstakademie, ist er im gewissen Sinne einzuordnen.

Mit seinem neuen Buch ist er wieder einen Schritt weiter gegangen. „Es scheint, als wäre dieses Buch extra für ihn geschrieben worden“, meinte Laudator Roman Hocke bei der Buchvorstellung. Neue Gestaltungsmöglichkeiten tun sich auf und Hechelmanns Blick aus der Vogelperspektive oder aus dem unteren Blickwinkel des zu einem Wichtel geschrumpften Nils Holgersson zeugen von der hohen künstlerischen Leistung, die der Künstler vollbrachte.

Botschaft in den Bildern

Dr. Maria Platte, Lektorin beim Knesebeck Verlag, schilderte in ihrer Ansprache, wie sie in die Welt von Hechelmann eintauchte als sie das erste Mal mit ihm in Kontakt kam. So schön sie auch Schloss und Landschaft fand in der seine Werke entstehen, war es für sie ein unvergessliches Erlebnis den Menschen und Künstler näher kennen zu lernen. „Eine Botschaft ist in seinen Bildern enthalten und die hat er mir mitgeteilt.“

„Meine Farbpalette entsteht dadurch, dass ich die Freiheit male. Wasser, Licht und Wolken die ineinander verwoben sind und das Blau des Himmels spiegelt sich in allem“, sagte Friedricht Hechelmann.

Selma Lagerlöfs Buch „Die abenteuerliche Reise des Nils Holgersson“ gehört zu den großen Leistungen der Weltliteratur – so wurde es in der Laudatio vorgestellt – und nicht zuletzt ist das wohl auch der Grund gewesen, dass die Schriftstellerin mit dem Literatur-Nobelpreis geehrt wurde. Das Kind Nils spielt in dieser Geschichte die zentrale Rolle und das Buch schildert die Wandlung des Lausbuben Nils der dann, innerlich gereift, zu einem Menschen zurück verwandelt wird. Das ist der Stoff aus dem die Träume sind, die Friedrich Hechelmann zu diesem Meisterwerk anregten.

Die Originale zum Buch sind derzeit in der Kunsthalle im Schloss zu sehen. Geöffnet ist die Kunsthalle mittwochs bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 18 Uhr.

Manfred Schubert

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare