Fünfmal auf dem Podest

Sarah Hehl überzeugte in Waldkraiburg die Kampfrichter und holte sich den Kata-Titel beim Kids Cup. Foto: privat

Bei der letzten Meisterschaft des Jahres, dem Karate Kids Cup (inoffizielle Bayerische Meisterschaft im Kinder und Schülerbereich) trumpfte der Duracher Karate Nachwuchs noch einmal auf. Mit zwei ersten, einem zweiten, zwei dritten und einem fünften Platz konnte man stolz die Heimreise antreten.

Los ging es in der Halle in Waldkraiburg mit der Disziplin Kata (Scheinkampf). Hier konnte keine das Elfjährige Duracher Talent Sarah Hehl stoppen. Während die anderen Starter hauptsächlich die leichteren Katas bei den Karate-Kids zeigten, bewies Hehl den Kampfrichtern, dass sie die höheren und technisch schwierigen Katas dynamisch und ausdrucksstark vortragen kann. Sie sicherte sich überlegen mit der Kata Kankudai den Sieg gegen die Straubingerin Daniela Dorfner. Das war aber noch nicht alles, auch im Kumite (freier Kampf) zeigte sie ihr Talent bei den Karate-Kids bis 1,40 Meter und siegte im kleinen Finale gegen Sophia Reil aus Straubing überlegen mit 13:4-Punkten und holte sich damit Platz drei. Johannes Haggenmiller, Elf Jahre, startete bei den Karate-Kids über 1,40 Meter. Auch er behielt die Oberhand in den Vorkämpfen und konnte sich im kleinen Finale gegen Patrick Grümbel aus Moosburg klar mit 8:0-Punkten durchsetzen und sich die Bronzemedaille sichern. Stark verbessert Florian Mayr machte den größten Fortschritt in seinen Karatetechniken. Der Elfjährige kämpfte in der gleichen Klasse im anderen Pool. Mit sauberen, präzisen und starken Techniken besiegte er im ersten Kampf Patrick Garai aus Moosburg. Im zweiten Kampf gegen Thomas Billinger aus Landshut stand es nach der regulären Kampfzeit 7:7 und es ging in die Verlängerung. Mayr kämpfte mit zuviel Kontakt und musste disqualifiziert werden. Tom Magnus, der in der Youngsters Klasse (Jahrgang 1998/1999) startete, bewies, dass in Zukunft mit ihm zu rechnen ist. Unaufhaltsam kämpfte er sich gegen die Mitstreiter im der Kata-Disziplin ins Finale vor. Dort stand er dem amtierenden Deutschen Meister, Kevin Schinköthe aus Kempten, gegenüber, der die Begegnung auch gewann. Magnus war mit seinem zweiten Platz aber zufrieden. Katrina Mayr verschaffte sich Respekt im Kumite bei den Youngsters über 150 Zentimeter. Die 12-Jährige machte unwahrscheinliche Fortschritte in Technik und Taktik und strahlte Selbstsicherheit aus. Sie überzeugte in den Vorkämpfen und siegte im Finale überlegen gegen Jennifer Weggner aus Straubing mit 3:0. Auch Dominik Schneider kämpfte sehr gut und beherzt, konnte sich aber nicht in die vorderen Ränge platzieren. Niklas Schumacher zeigte ebenfalls gute Kämpfe, unterlag jedoch im kleinen Finale Andre Iskov und wurde damit guter Fünfter.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kommentare