Geld für St.-Mang

Gute Nachrichten für St.-Mang: „Der Kemptener Stadtteil wird mit 240 000 Euro aus der Bund-Länder-Gemeinschaftsinitiative ‚Soziale Stadt‘ gefördert“, teilte jetzt der Kemptener Staatssekretär und Landtagsabgeordnete Thomas Kreuzer mit.

Der Freistaat Bayern beteiligt sich seit 1999 an dem Projekt „Soziale Stadt“ und konnte damit in vielen Kommunen den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken und die Lebenssituation der Menschen verbessern. „Trotz dieser Erfolge hat der Bund seine Mittel für dieses Projekt gegenüber 2010 um fast 70 Prozent drastisch gekürzt und Umschichtungen der Länder zugunsten des Programms unterbunden“, erläuterte Kreuzer. Aufgrund der Sparmaßnahmen des Bundes sind auch für 2012 weitere Einschnitte bei der städtebaulichen Erneuerung geplant. Der Freistaat bekenne sich ausdrücklich zur Städtebauförderung als Gemeinschaftsaufgabe von Bund, Ländern und Kommunen, so der Staatssekretär weiter. Die Mittel des Bundes werden vom Freistaat um jeweils gleich hohe Beträge aufgestockt. In diesem Jahr unterstützen Bund und Freistaat Bayern Projekte der „Sozialen Stadt“ mit insgesamt 7,9 Millionen Euro Finanzhilfen. Insgesamt stehen mit den kommunalen Eigenanteilen rund 13 Millionen Euro für Erneuerungsmaßnahmen in den Programmgebieten zur Verfügung.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare