Gut gerüstet für die Saison

Während in den anderen Landesligastadien schon die neue Spielzeit eingeläutet wurde, trafen im Eisstadion an der Memminger Straße mit dem ESC Kempten und dem ESV Burgau am Freitag zwei Kontrahenten noch auf freundschaftlicher Ebene aufeinander. Und die Burgauer waren tatsächlich sehr freundlich zu den „Sharks“, die das Spiel deutlich mit 12:2 gewannen. Am Sonntag hatten die Kemptener mit dem ERC Regen jedoch den erwartet starken Gegner zu Gast. Die „Haie“ gewannen knapp mit 2:1.

Wie sich herausstellte, war der ESV Burgau beim Spiel am Freitag nicht mehr als ein Sparringspartner. Ihnen war der Trainingsrückstand doch noch deutlich anzumerken. Trotzdem schlugen sie schon nach zwei gespielten Minuten wie aus dem nichts mit der Führung zu, was aber über lange Zeit die einzige achtbare Szene vor dem Kasten von Markus Russler gewesen sein sollte. Die Hausherren vermochten es, diesen Rückschlag als Betriebsunfall abzuhaken und zogen wie schon in den letzten Partien sogleich ihr schnelles Offensivspiel auf. Und so dauerte es bis zur achten Minute als Verteidiger Benjamin Waibel im Nachschuss den Ausgleich erzielen konnte. Im Anschluss spielte nur noch Kempten und die 2:1-Führung durch Markus Schneider fiel nur eine halbe Zeigerumdrehung später. Kurz danach war es Tobias Jörg, der schneller als der heraus eilende Gästekeeper an der Scheibe war und zum 3:1 einschob. Alexander von Sigriz, der mustergültig von Verteidiger Eugen Scheffer bedient wurde und Manuel Endras schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf eine komfortable 5:1 Führung hinauf. Ziegler gut in Form Gleich nach Wiederanpfiff versenkte Andreas Ziegler die Scheibe im Gehäuse der Eisbären. Eine weitere Unordnung vor dem Tor der Gäste nutzte erneut Ziegler, der am schnellsten schaltete und die frei liegende Scheibe über den Torhüter in den Kasten schoss. Die Gäste kamen durch einen Konter zwar noch zum zwischenzeitlichen 2:7-Anschlusstreffer, allerdings brauchte es kaum zehn Sekunden bis der alte Abstand wieder hergestellt war. Schneider luchste seinem Gegner die Scheibe ab und hatte keine Mühe den achten Treffer für die „Haie“ zu markieren. Im letzten Abschnitt trug sich Jan-Henrick Beständig mit einem trockenen Schuss in den Winkel in die Torschützenliste ein. Den zehnten Treffer in dieser einseitigen Partie erzielten Ziegler und Tobias Pichler in Co-Produktion. Bis zur Schlussminute passierte nicht mehr viel, aber die „Sharks“ wollten den Zuschauern wohl noch einen guten Eindruck mit in die Nacht geben. Matthias Weißschuh konnte die von der Bande prallende Scheibe zum 11:2 im beinahe verwahrlosten Tor der Gegner unterbringen und sieben Sekunde vor Ende der Partie war es der gut aufgelegte Ziegler, der seine Leistung mit seinem vierten Treffer an diesem Abend krönte und zum 12:2 Endstand einschoss. Kurios begann das Spiel am Sonntag gegen Regen mit nur einem Unparteiischen, der gleich alle Hände voll zu tun hatte, denn die ersten beiden Strafen erhielten beide Teams wegen Wechselfehler. Vermutlich war die ungewohnte Situation für alle Beteiligten eher unbefriedigend. Aber dann besannen sich beide Teams doch aufs Eishockeyspielen und die 112 Zuschauer sahen ein munteres Auf und Ab der Kontrahenten, wobei die Regener ein ums Andere Mal vor allem durch ihren auffälligsten Spieler Jan Nemec vor Danny Schubert auftauchten. Dieser vereitelte aber die Chancen der Gäste genauso souverän wie sein Gegenüber und so mussten die „Sharks“-Fans bis zur 13. Minute warten, bis sie den ersten Treffer bejubeln konnten. In Überzahl flippte Marco Waldegger die Scheibe vors Tor und Jan-Hendrik Beständig stand goldrichtig um das 1:0 zu erzielen. Im zweiten Abschnitt mangelte es zwar nicht an Torchancen, allerdings wurden diese zum größten Teil von den Torhütern vereitelt oder blieben in den gegnerischen Abwehrreihen hängen. Das letzte Spieldrittel begann mit einem Paukenschlag der Gäste, als ihr Stürmer Hillmeier fast ungefährdet durch die Reihen der Kemptener spazieren konnte und seinen sehenswerten Angriff mit dem verdienten Ausgleich abschließen konnte. Dies schien die Gastgeber noch einmal wachgerüttelt zu haben, denn nun drängten sie für den Rest der Partie darauf das Eis als Sieger zu verlassen. Insofern ließ die erneute Führung zwar bis zur 55. Minute auf sich warten, der Treffer von Eugen Scheffer und der siebte Sieg im zehnten Vorbereitungsspiel war aber aufgrund der Anstrengungen durchaus verdient. Harter Brocken Die Mannschaft um Kapitän Markus Kubena zeigte sich über die gesamte Vorbereitung bestens gerüstet für die anstehende Saison. Zum Auftakt der Punktrunde hat der ESC Kempten am 28. Oktober mit Geretsried den ersten harten Brocken zu Gast. Die Testspiele haben jedoch gezeigt, das die „Haie“ jeden schlagen können.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare