In den Tod gesprungen

Großeinsatz für Feuerwehr, Rettungsdienst, Wasserwacht und Polizei: Ein 61-jähriger Mann ist am Mittwochnachmittag vergangener Woche von der Illerbrücke in den Tod gesprungen.

Angaben der Polizei zufolge ging am Mittwochnachmittag die Mitteilung ein, dass ein Mann von einer Brücke im Stadtbereich in die Iller gesprungen sei. In einer groß angelegten Suche, bei der neben Feuerwehr, Sanitäter, Wasserwacht und Polizei auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz war, fanden die Einsatzkräfte einen 61 Jahre alten Mann. Aufgrund der im Zusammenhang mit dem Sturz erlittenen Verletzungen konnten die Rettungskräfte den Mann allerdings nur noch tot bergen. Die weiteren Ermittlungen zu den Hintergründen des Freitods hat die Kriminalpolizei Kempten übernommen. Nach derzeitiger Sachlage liegen keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden vor, heißt es im Polizeibericht.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare