Grandioser Doppelsieg

Einen sensationellen Doppelsieg feierte jetzt Lisa Schmid vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK. Die 15-Jährige startete im Rahmen eines Familienurlaubes sowohl bei den USA-Open als auch bei den Junior -Olympics in Las Vegas im Kumite (Freikampf) und stand gleich zwei Mal ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Mit mehr als 1000 Teilnehmer aus 42 Nationen zählt die USA-Open zu den größten Karate-Turnieren weltweit. „Das ist mal was ganz anderes“, dachte Bundeskaderathletin Schmid, als sie das Cesars Palace-Hotel betrat, wo im riesigen Ballsaal das Turnier veranstaltet wurde. „Ich glaub, das gibt es sonst nirgendwo“, sagte sie am Montag gegenüber dem KREISBOTE. Elf Wettkampfflächen füllten den Saal und die Zuschauer waren direkt an den Kampfflächen platziert, wodurch eine tolle Stimmung entstand. „Da kommt Gänsehaut-Feeling auf“, sagte Schmid. Dank ihrer internationalen Wettkampferfahrung ließ sie sich weder von der zweistündigen Verspätung noch von den Rahmenbedingungen aus dem Konzept bringen. Voll konzentriert und von Heimtrainer Roland Lowinger (als Kampfrichter in Las Vegas) und Bundestrainer Klaus Bitsch (mit dem deutschen Seniorenkader in Las Vegas) taktisch gut eingestellt, ging Schmid hoch motiviert in den Wettkampf. Offensiv agierte sie in ihren Vorrundenkämpfen gegen Athletinnen aus Mexiko, Kanada und den USA. Nach vier siegreichen Duellen stand sie dann im Finale gegen die Luxemburgerin Lis Dostert. Dostert kämpfte clever und erkämpfte sich eine deutliche 4:0 -Führung. 20 Sekunden vor dem Ende der regulären Kampfzeit gelang Schmid der erste Punkt. In der Folge versuchte die Allgäuerin alles, um den Rückstand gegen die Luxemburgerin noch aufzuholen. Schmid ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und platzierte fünf Sekunden vor Schluss eine Fußtechnik zum Kopf der Gegnerin (Uramawashi-Geri), der ihr die drei Punkte zum Ausgleich einbrachte. In der Verlängerung kämpften beide offensiv weiter und lieferten sich ein spannendes Duell. Dostert erkämpfte sich durch schnelle Armtechniken zwei Punkte, ehe Schmid durch einen Uramawashi-Geri mit 3:2 in Führung ging. Am Ende konnte sie sich mit 5:3 durchsetzten und triumphierte somit bei den USA-Open 2010. Eingebettet in die Open, jedoch als eigenständiger Wettkampf, fanden die Junior Olympics im Hotel Cesars-Palace statt. 800 Kämpfer im Alter von sieben bis 17 Jahre duellierten sich hier. Schmid startete in der Eliteklasse der 15-jährigen plus 50 Kilo. Nach über sieben Stunden Verzögerung ging es los. Nach einem Freilos in Runde eins gewann Schmid anschließend ihre drei Vorrundenbegegnungen souverän ohne einen Punkt gegen sich zuzulassen. Im Finale traf sie dann auf die Amerikanerin Allison Mack. In einem von Taktik geprägten Kampf ging Schmid 30 Sekunden vor dem Ende durch eine Armtechnik in Führung. In der Folge gelang es ihr die Angriffe der Amerikanerin abzuwehren und den Vorsprung über die Zeit zu bringen. So konnte sich die Allgäuerin über den Sieg bei den Junior Olympics freuen. Dieser Doppelsieg und vor allem der Triumph bei den USA-Open bei der besonderen Atmosphäre waren bisher ein Highlight in der „sportlichen Laufbahn“ von Schmid.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare