In greifbarer Nähe

Mit vollem Einsatz in Richtung 1. Bundesliga: Die Allgäu Comets. Foto: Comets

Im vorletzten Heimspiel der regulären Saison gewannen die Allgäuer Footballer am vergangenen Sonntag gegen die Holzgerlingen Twister mit 54:14. Damit bleiben die Comets Tabellenführer der 2. Football-Bundesliga.

Gute 1700 Fans im Illerstadion sahen einen starken Auftritt der Allgäu Comets. Von Beginn an standen die Zeichen gut für die Comets – schließlich trafen sie auf den Tabellenletzten der 2. Bundesliga trafen. Die Defense der Allgäuer zeigte gleich von Beginn an eine beeindruckende Leistung und so gaben die Gäste den Ball per Punt wieder ab. Shane Jackson konnte gleich im ersten Angriff für Punkte sorgen. Er bediente Kevin Conrath mit einem Pass über 25 Yards und dieser trug den Ball in die Endzone. Sebastian Waldmann verwandelte den Extrapunkt souverän. Und so ging es weiter: Gleich im nächsten Angriffsversuch der Twister fing Dieter Morgenstern den Pass ab und besorgte so eine gute Ausgangsposition für die Gastgeber. Doch diesmal konnte der Angriff keine Punkte erzielen. Nach einem Fumble der Gäste konnte Max Unflath das Angriffsrecht wieder für die Allgäuer Comets sichern und die Offense bekam die nächste Möglichkeit zu punkten. Diesmal war es Orlando Webb der den Pass von Shane Jackson fing. Der Extrapunkt war wieder einmal gut. Dann folgte wieder eine Interception durch Werner Hamm. Somit waren die Allgäuer wieder im Angriffsrecht und konnten so kurz vor Ende des ersten Quarter noch einmal nachlegen. Wieder was es Kevin Conrath, der einen Pass von Shane Jackson fing. Der Extrapunkt durch Sebastian Waldmann war erneut gut und eine 21:0-Führung. Jetzt kam auch die Twister-Defense in Schwung und so gelang den Gästen nach schönen Spielzügen der Touchdown zum 21:7. Doch die Allgäuer legten Sekunden vor der Halbzeit noch einmal nach. Moussa Ndiaye konnte einen schönen Pass von Shane Jackson in der Endzone fangen. Und auch Sebastian Waldmann traf wieder. Somit ging es mit 28:7 in die Pause. Die Comets starteten im zweiten Abschnitt mit der Offense – und wie. Zunächst sorgte Max Fikentscher mit einem tollen Lauf für ein neues First Down. Dann war es einmal mehr Kevin Conrath, der die Führung weiter ausbaute. Die nächsten Spielzügen gehörten wieder den Verteidigungsreihen. Dann die Überraschung der Twister: Mit einem Fieldgoal-Fake gelang ihnen der Touchdown zum 35:14. Im Anschluss wurde das Spiel etwas ruhiger. Anfang des vierten Quarter war es wieder Orlando Webb, der den Ball von Shane Jackson in der Endzone fing und Sebastian Waldmann tat sein übliches. Der nächste Touchdown kam von Sebastian Waldmann, der nicht nur als Kicker einen großartigen Job machte. Jakob Köhler, der frisch aus der Jugend kam, machte gleich in seinem ersten Spiel einen Touchdown. Das war der krönende Abschluss eines tollen Footballnachmittags im Illerstadion. Die Fans sahen einen 55:14 Sieg und können sich bereits auf das nächste Heimspiel am 9. September freuen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare