Denkmalgeschützter Inselweiher wird saniert

Arbeiten schreiten voran

+
Der Inselweiher musste zunächst von tonnenweise Schlamm befreit werden. Im Hintergrund ist die marode Holzkonstruktion gut zu erkennen.

Dietmannsried – Die Sanierung des denkmalgeschützten historischen Inselweihers in Dietmannsried wird in den nächsten Tagen abgeschlossen. Am Samstag, 13. April, findet eine Pflanzaktion statt, zu der die Gemeinde ihre Bürger um die Spende von Wasserpflanzen bittet.

Der Dietmannsrieder Inselweiher, der vermutlich aus dem 11. Jahrhundert datiert, ist ein pittoresker, von einem Wassergraben umgebener aufgeschütteter Hügel („Motte“), auf dem einst eine Burg stand. An deren Stelle thront seit 1870/71 eine Friedenslinde. In einer mehrere Wochen dauernden und rund 75 000 bis 80 000 Euro teuren Baumaßnahme mussten jetzt die Böschungen erneuert werden, da der 1999 angebrachte hölzerne Verbau sich zersetzt hatte und das Erdreich an einigen Stellen in den Wassergraben rutschte. 

Nachdem die Fische entnommen und das Wasser abgelassen worden war, wurde zunächst tonnenweise Schlamm vom Grund des aus einer Quelle und einem Grundwassersammelschacht gespeisten Weihers gebaggert. 

 Enge Absprachen 

Der gesamte Uferbereich wurde mit langlebigen und gut bepflanzbaren Steinkörben, sogenannten Gabionen befestigt, die zudem gute Versteckmöglichkeiten für die neuen „Bewohner” bieten. Die Arbeiten erfolgten in Absprache mit dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege und Bodendenkmalpflege sowie mit Unterstützung zahlreicher freiwilliger Helfer – wie etwa der Freiwilligen Feuerwehr, die schon seit Jahren die Weiherreinigung vornimmt und im Herbst den Fischbestand umsiedelte. Die Kreisgruppe Kempten-Oberallgäu des Landesbundes für Vogelschutz gab wichtige Hinweise in Bezug auf die Gestaltung von Lebensräumen für Amphibien und Libellen und wird auch die Bepflanzung sowie zu einem späteren Zeitpunkt den naturnahen Besatz mit heimischen Fischen ausführen. Geplant sind Bitterlinge und Moderlieschen, da diese keine Gefahr für Amphibien und deren Larven darstellen. 

 Große Pflanzaktion 

Im Lauf der nächsten Woche wird das Wasser wieder eingelassen. Am Samstag, 13. April, findet schließlich eine Inselweiher-Pflanzaktion statt, zu der die Gemeindeverwaltung ihre Bürger um die Spende von Wasserpflanzen bittet. Diese können am Pflanztag zwischen 10 und 11 Uhr am Inselweiher abgeben werden, wo sie von fachkundigen Helfern begutachtet, sortiert und eingepflanzt werden. So willkommen diese Spende ist, so unwillkommen ist die zuvor, wie es scheint, häufig praktizierte heimliche „Schenkung“ von Gold- und Zierfischen aus Privatweihern. „Da waren mindestens vier bis fünf Badewannen voll Zierfischen drin“, so Thomas Börner vom Bauamt. Die Gemeinde bittet dringend, hiervon künftig abzusehen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kommentare