Gaudiwurm zieht durch die Stadt

Kempten fest in Narrenhand

+
Farbenprächtige Kostüme gehören zum Umzug einfach dazu.

Kempten – Samstagnachmittag. Der Himmel ist wolkenverhangen und grau, aber es bleibt trocken. Das ist die Hauptsache für die Organisatoren, die Hunderte von Teilnehmern und die Tausende von Zuschauern des diesjährigen Faschingsumzugs der Faschingsgilde Rottach.

Überall säumt Alt und Jung den Weg des Gaudiwurms vom bigBOX-Hotel bis hin zum Rathausplatz. Heuer ist der Faschingszug auf über 60 teilnehmende Gruppen mit rund 2000 Narren angewachsen. Es gibt zwanzig Musikzüge, etliche Tanzgarden, alemannische Narrenzünfte und Hexen. Aber auch Vereine wie die TG Allgäu nehmen mit vielen jungen Sportlern am Umzug teil. Im Zug vertreten sind einmal mehr „Veteranen” wie die „Wald Weible” und der „Liverpool Supportes Club”.

Einen Riesenspaß am Rande des Faschingsumzugs hatten die unzähligen Kinder, die versuchten mit Hüten, Tüten und Händen die vielen Kamelle, die von den Garden und Motivwagen in die Menge geschmissen wurden, aufzufangen.

Dabei wurden heuer deutlich mehr Kamelle unter das Volk gebracht als die Jahre zuvor. Daran beteiligt sind natürlich auch das Prinzenpaar der Faschingsgilde Rottach, Prinz Roland I, und Gemahlin Karoline II. Auffallend in diesem Jahr, dass die Zuschauer, ob groß oder klein, sich immer mehr in das bunte, fröhliche Treiben mit einbeziehen lassen. Vorbei sind die Zeiten, als der Zug an schweigenden, teilnahmslosen Zuschauern vorbeidefilierte. Heute wird geschunkelt, gesungen und gelacht.

Seinen Ausklang fand der Faschingsumzug auf dem Kemptener Rathausplatz, wo die ansässige Gastronomie ihren ersten umsatzstarken Tag dieses Jahres feiern konnte.

Jörg Spielberg

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare