Info-Veranstaltung zu Brustkrebs und Unterleibstumoren

Fachwissen aufgebessert

+
Brustkrebs im Fokus: Auf das Interesse der Tagungsteilnehmer stießen die onkologischen Angebote von 20 Ausstellern aus Pharmaindustrie und Sanitätsfachhandel.

Kempten – Auf große Resonanz in Fachkreisen stieß jetzt der vierte Gynäkologische Onkologentag in Kempten.

80 Frauenärzte und Frauenärztinnen aus dem ganzen Bundesgebiet informierten sich im Ärztehaus am Klinikum über neueste medizinische Erkenntnisse und Therapieverfahren beim Brustkrebs sowie Unterleibstumoren der Frau. 

„Seit unserer letzten großen Veranstaltung vor zwei Jahren hat sich in diesem Bereich viel getan“, sagte Prof. Dr. Ricardo Felberbaum, Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Kempten. Insbesondere prognostische Faktoren beim Mamma-Karzinom hätten an Bedeutung gewonnen, so Prof. Dr. Achim Rody, Direktor der Universitäts-Frauenklinik Lübeck: „Schritt für Schritt entwickeln wir eine maßgeschneiderte Therapie für die individuelle Patientin. Das bedeutet mehr Wirkung und weniger Nebenwirkungen.“ 

Das Uterussarkom (eine Krebsform der Gebärmutter) und maligne Keimzelltumoren (bösartige Eierstocktumoren) seien seltene Krankheitsbilder, hieß es. Beide stellten eine therapeutische Herausforderung dar. „Da sich diese Diagnosen im letzten Jahr in Kempten gehäuft haben, ist es uns wichtig, sie aus pathologischer und gynäkologisch-onkologischer Sicht kompetent darzustellen“, sagte Prof. Felberbaum. Er hatte den Gynäkologischen Onkologentag mit Prof. Dr. Barbara Dockhorn-Dworniczak vom Kemptener Institut für Pathologie organisiert.

 Hormone und Krebs sind in der Frauenheilkunde eng miteinander verknüpft. Diesem Thema war der Vortrag von Prof. Dr. Volker Hanf vom Klinikum Fürth gewidmet. Umweltfaktoren könnten Einfluss nehmen auf die hormonelle Aktivität bei der Entstehung von Karzinomen. Dies betreffe etwa Weichmacher in Kunststoffen. Deshalb seien sie in Baby-Schnullern mittlerweile verboten worden. Zu den Referenten der Fachtagung zählte auch Dr. Udo Zimmermann von der Strahlentherapie Kempten. Er befasste sich mit dem Thema Bestrahlung während Brustkrebs-Operationen. Deren Bedeutung für die Behandlung und Heilung des Brustkrebses sei allerdings umstritten. 

In den Pausen informierten sich die Teilnehmer bei 20 ausstellenden Firmen über die Onkologie-Angebote der Pharmaindustrie und des Sanitätsfachhandels. kb

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare