"Hart und abwechslungsreich"

Die Neuzugänge des FC Isny: Semih Turban (hinten v.l., 24 Jahre, Türk SV Wangen), Tobias Baumann (23 Jahre, SV Herlazhofen), Nico Schüle (18 Jahre,FC Wangen/A-Jugend) sowie Nicolas Jann (vorne v.l., 19 Jahre, FC Wangen/ A-Jugend), Dominic Wolf (18 Jahre, FV Rot Weiß Weiler/A-Jugend) und Tobias Hänschke (20 Jahre, FC Kempten). Foto: privat

Am Samstag, 13. August, startet der FC Isny gegen den SV Fronhofen in die Saison 2011/2012 der Bezirksliga Bodensee und will an den 4. Platz der Vorsaison anknüpfen. Der KREISBOTE hat sich mit FC-Trainer Orhan Tarhan über die Vorbereitung auf die neue Saison unterhalten.

Herr Orhan, was hat sich in der Sommerpause getan? Wer verließ den Verein, wer kam neu zum FC und wie schätzen Sie den Kader für die neue Saison ein? Orhan: „Verlassen haben uns in der Sommerpause drei Spieler: Johannes Zähringer, der zum SV Maierhöfen/Grünenbach gewechselt ist, Kevin Müller, der nach einem Jahr wieder zurück zu seinem Heimatverein TSV Heimenkirch geht, und Mustafa Inan, der sich der SpVgg Lindau angeschlossen hat. An Neuzugängen können wir in Isny im Adolf Wälder Stadion begrüßen: Nico Schüle von der A-Jugend, Nicolas Jann, ebenfalls von der A-Jugend des FC Wangen, Tobias Hänschke vom FC Kempten, Tobias Baumann vom SV Herlazhofen, Semih Turban vom SV Türk Wangen und Dominik Wolf von der A-Jugend des FV Weiler, der aber leider noch gesperrt sein wird. Diese Neuzugänge passen hervorragend in die Philosophie des Vereins auf junge Spieler zu setzen und hier langfristig etwas aufzubauen. Nach dem großen Umbruch letztes Jahr gilt es sich jetzt weiterzuentwickeln und die Neuzugänge in der Vorbereitung einzubinden. Der Kader wurde nochmals verjüngt. Daher muss man diesen 18 bis 20-jährigen Spielern auch Ihre Zeit geben um sich zu entwickeln. Zudem freut es uns sehr, mit Martin Wiedemann vom TSV Heimenkirch einen neuen Torspieler-Trainer in unserem Trainerteam begrüßen zu dürfen. Vervollständigt wird dieses von unseren Physios Denis Mayinger und Markus Pfeifer.“ Wie sieht das Vorbereitungsprogramm aus? Orhan: „Die sechswöchige Vorbereitung wird wie jede Vorbereitung sehr hart aber auch sehr abwechslungsreich. Interessante Vorbereitungsspiele zuhause wie auch auswärts, ein Besuch beim Audi-Cup in München und ein Derby in der Ersten Pokalrunde beim TSV Röthenbach runden die Trainingseinheiten ab. Punktspielstart wird am Samstag, 13. August im Adolf Wälder Stadion gegen den SV Fronhofen sein.“ Wie läuft es in dieser Saison mit der 2. Mannschaft ab – gab es personelle Veränderungen? Orhan: „Die 2. Mannschaft konnte ja nach einer katastrophalen Punkterunde im Relegationsspiel durch einen 1:0-Sieg gegen den TSV Stiefenhofen den Klassenerhalt in der Kreisliga A III doch noch schaffen. Die wichtigste Personalie ist sicherlich das neue Trainerteam: mit Martin Berkmann und Tommy Gace konnte für die Truppe ein sehr gutes Trainerteam gefunden werden. Durch ständigen Kontakt zwischen den Trainern der 1. und 2. Mannschaft sollten hier sehr gute Voraussetzungen geschaffen sein für die neue Saison. Auch personell wird der gesamte Kader viel breiter besetzt sein als in der letzten Saison. Durch eine konzentrierte Arbeit in der Vorbereitung darf man gespannt sein auf diese junge 2. Mannschaft.“ Jetzt aber zum Spiel gegen den Regionalligist FC Memmingen (fand nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe statt). Auf was für eine Mannschaft können sich die Zuschauer freuen? Orhan: „Das Kinderfestspiel gegen den FC Memmingen ist unbestritten das Highlight in der Saisonvorbereitung für unser Team. Sich mit der Nummer 1 im Allgäu messen zu können, ist am Kinderfestmontag eine sehr schöne Sache. Der FC Memmingen hat in den letzten Jahren eine beeindruckende Entwicklung auf und neben dem Platz gemacht. Ein sehr schönes Stadion, eine sehr junge, ambitionierte Truppe und einen sehr erfahrenen Trainerfuchs mit Esad Kahric arbeiten mit der Vereinsführung perfekt zusammen. Am Beispiel FC Memmingen sieht man Eindrucksvoll, was gute Jugendarbeit ausmachen kann. Für den FC Isny ist es jedenfalls eine runde Sache, sich mit dem FC messen zu können.“

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare