Das Geld fehlt

Die Bibliothek muss warten

+
Die Stadtbücherei bleibt auch in den kommenden Jahren in der Orangerie.

Kempten – Marstall, Orangerie oder Neubau? Bisher stritten sich die Stadträte beim Thema Bibliothek vor allem um den Standort der Stadtbücherei. Seit Montagabend geht es aber auch um die Zeitschiene.

Denn anstatt das Projekt Bibliothek wie zunächst angekündigt zügig anzugehen, wird es still und leise auf die lange Bank geschoben. Bis 2015/2016 werde kein Geld dafür da sein, kündigte OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) am Montag im Haupt- und Finanzausschuss im Zuge der Haushaltsdebatte an – sehr zum Ärger vor allem von Helmut Hitscherich (UB/ödp).

Nach endlosen Diskussionen, zahllosen Vor-Ort-Besichtigungen und einigen Gutachten steht spätestens seit Montagabend fest – die Zukunft der Kemptener Stadtbücherei bleibt weiterhin ungewiss. Weder für einen Umbau von Marstall oder Orangerie, geschwei- ge denn einen Neubau, ist das nötige Geld vorhanden. Daher soll sich nun der nächste Stadtrat nach den Wahlen im Frühjahr 2014 mit dem Problem auseinander setzen, wie OB Netzer am Montagabend deutlich zu verstehen gab. „Das ist eine Sache der nächsten Legislaturperiode“, betonte er. Derzeit gebe es überhaupt keine Planungsgrundlage.

Erfolgloser Antrag

Angestoßen hatte die Diskussion einmal mehr Helmut Hitscherich. „Wie sollen wir den Bürgern klar machen, dass für den Umbau der Stadtverwaltung Geld da ist, aber nicht für eine Bibliothek?“ fragte er. „Ich denke, die Bibliothek ist wichtiger.“ Erfolglos beantragte er, ab 2014 Geld für entsprechende Planungen und ab 2015 Geld für den Bau einzuplanen. CSU-Stadträtin Hildegard Greiter, Kulturbeauftragte des Stadtrats, zeigte sich zwar ebenfalls „irritiert“ darüber, dass im Investitionsplan für die nächsten Jahre kein Geld für die Bücherei eingeplant sei. Allerdings beklagte sie auch das Fehlen eines Konzepts, über das man bereits jetzt entscheiden könnte. Vor allem der Marstall sei ihrer Ansicht nach noch nicht ausreichend als möglicher Bibliotheksstandort untersucht worden. „Da fehlt mir eine Gegenüberstellung“, sagte sie. „Mir fehlt einfach die Vorbereitung.“

Während sich ihr Fraktionskollege Harald Platz ebenfalls dafür aussprach, das Thema dem neuen Stadtrat zu überlassen, regte Thomas Hartmann von den Grünen an, zumindest Geld für weitere Planungen im kommenden Jahr bereit zu stellen. „Um konzeptionell weiter zu kommen, brauchen wir keine Mittel“, sprach sich OB Netzer jedoch gegen Hartmanns Vorschlag aus. Auch Alexander Hold (FW) signalisierte Hitscherich, dass er grundsätzlich recht habe, jetzt allerdings nicht der richtige Zeitpunkt dafür sei. „Sie haben Mitstreiter“, so Hold. „Aber für die Bibliothek ist es jetzt noch zu früh.“

Matthias Matz

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare