Bauen, Filzen, Laierspielen und umfassende Informationen zur Einrichtung

Herbstfest der Freien Schule Albris

+
Gar nicht so einfach war es, einen der Holzfische aus dem See zu angeln. Yannick (li.) gelang dies unter der Aufsicht des Viertklässlers Sebastian (re.) dann aber doch noch und durfte sich anschließend über einen großen Mürbeteigfisch freuen.

Buchenberg – Auf dem diesjährigen Herbstfest der Freien Schule Albris vergangenen Samstag wurde wieder einiges für Groß und Klein geboten. In der Holzwerkstatt konnten unter anderen Drachen, Kastanienflieger und Futterhäuschen gebaut und Bälle gefilzt werden.

Da das Wetter mitspielte, gab es auch außerhalb der Gebäude verschiedene Spiel- und Aktivitätsangebote. So konnte die Geschicklichkeit im Angeln von Holzfischen aus dem See, beim Bogenschießen und beim Bällewurfstand unter Beweis gestellt werden. Für die kleineren Besucher stand an diesem Tag auch die Spiel- und Krippenstube zur Verfügung. Und wer schon immer mal das Laierspielen testen wollte, kam ebenfalls auf seine Kosten: Schüler der 2. Klasse zeigten zusammen mit Jörg Seeherr den Umgang mit dem Instrument, welches die Kinder und Erwachsenen anschließend selber ausprobieren durften. „Was hier mit der Laier passiert, habe ich 1984 eingeführt“, erzählt Gerlinde Densch, mittlerweile Mitte 80 und die erste Laierlehrerin in dieser Schule. „Es ist schön zu erleben, was aus den Kinder geworden ist“, führt sie mit Blick auf einen Teil der anwesenden Erwachsenen aus, die sie selbst als Schüler unterrichtet hatte und die nun teilweise als Lehrer und Lehrerinnen in Albris tätig sind – so wie Seeherr auch. Im Anschluss zur Einführung gab es noch eine Darbietung verschiedener Stücke auf der Laier.

Natürlich bot sich auf dem Fest auch die Gelegenheit, sich über die Freie Schule Albris zu informieren. Da viele Angebote auch von den Schülereltern mitbetreut wurden, kam hier auch das eine oder andere Gespräch von Interessierten zustande, zudem standen einige Klassenzimmer zur Besichtigung offen und in der Bauhütte gab es eine Ausstellung und Vorträge von Kindern aus der heilpädagogischen Gruppe (FIONA) über ihre vergangene Epochenarbeit, in der sie sich mit einem Teil der geographischen und geschichtlichen Begebenheiten von Albris, Kempten und Umgebung beschäftigt hatten. Ein kleiner Handwerkermarkt mit Getreideprodukten, Wolle, Bekleidung und Accessoires und in der Schule selbst angebauten und hergestellten Salben, Tees, Sirups etc. rundeten das Angebot ab. Zum Abschluss versammelten sich die fleißigen Drachenbauer auf dem Hügel, um unter Begleitung der Alphornbläser ihre Drachen steigen zu lassen.

Und wer noch nicht genug oder das Herbstfest verpasst hat, für den bietet sich am 1. Advent die Gelegenheit, die heilpädagogische Tagesstätte in Elmatried (Elmatried 54, Kempten) beim Adventscafé näher kennernzulernen und am 3. Adventwochenende (10. und 11. Dezember) findet der Adventsmarkt in Albris statt.

Hintergrundinfo: Die Freie Schule Albris richtet sich nach den Lehren Rudolf Steiners und geht damit in Richtung Waldorfpädagogik, ist jedoch nicht Mitglied im Waldorfschulenverband. Dazu gehören noch die Freien Spielstuben (Kindergärten) und Kinderkrippen in Albris, Kempten, Immenstadt und Memmingen, sowie die FIONA, die heilpädagogische Tages- und Werkstätte in Elmatried. Nähere Informationen zur Schule finden sich auf der Homepage unter www.freie-schule-albris.de oder im Schulsekretariat unter Tel. 08378/92 34 40.

Bianka Hauck

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Landkreis – Die Topographie des Allgäus verlangt gelegentlich den Bau eines Tunnels. Im Jahre 1853 wurde der Oberstaufen-Tunnel auf der Strecke …
Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Chancen und Arbeit bieten

Kempten – Unternehmen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren, das will die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen erreichen. Über hundert Firmen …
Chancen und Arbeit bieten

Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Dietmannsried/Probstried – Ende November finden traditionell in allen fünf Teilgemeinden der Marktgemeinde Dietmannsried (Dietmannsried, Probstried, …
Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Kommentare