Jugendtreff Waltenhofen und DB Regio Allgäu-Schwaben erfüllen einen Herzenswunsch

Jonas im Reich der Züge

+
Jonas betrachtet interessiert einen Zugmotor.

Kempten – „Zugfahren hat mir am meisten gefallen“, schwärmte der siebenjährige Jonas am Ende seines besonderen Tages. Er durfte den Dienstagnachmittag in der Zugwerkstatt der DB Regio Allgäu-Schwaben in Kempten verbringen. Damit erfüllten ihm der Waltenhofener Jugendtreff „Black Diamonds“ und die DB Regio seinen Herzenswunsch.

Diesen Herzenswunsch hatte Jonas während seines Aufenthalts in der Kinderklinik Kempten in die bunte Herzenswünsche-Box geworfen, die seit vergangenem Jahr in der Kinderklinik steht. „Herzenswünsche“ ist ein Projekt der Gemeinde Waltenhofen. Die Idee dahinter: Kranken Kindern sollen emotionale Wünsche erfüllt werden, erklärte Jugendpflegerin Andrea Portsidis. Das besondere an diesem Projekt sei, dass Kinder und Jugendliche sich für Kinder und Jugendliche einsetzen. Alle Kinder, die im Klinikum behandelt werden – unabhängig von Diagnose und Aufenthaltsdauer – können ihre Wünsche in die Box werfen. Einmal pro Woche leeren die Waltenhofener Jugendlichen die Box, sprechen im Krankenhaus mit den Kindern und kümmern sich dann darum, dass die Wünsche erfüllt werden können.

Das rund 20-köpfige Team des Jugendtreffs Waltenhofen hat damit einiges zu tun, denn pro Woche kommen etwa zehn Wünsche dazu, erläutert Portsidis. Die Wünsche reichen von einem Besuch beim Skispringen in Oberstdorf, Karten für ein Bayern-Spiel, Treffen mit verschiedenen Prominenten und Sportlern, bis hin zu einer Prinzessinnen-Übernachtung in einem Schloss oder eine Rolle in der Serie „Bergdoktor“. Der außergewöhnlichste Wunsch war bisher ein Flug auf den Mars. Die Rakete dafür wollte das Kind selbst bauen. Seit Anfang März konnten etwa 30 Wünsche erfüllt werden.

Und am Dienstag war eben Jonas‘ Wunsch dran. Der Siebenjährige war 2012 beim Tag der offenen Tür in der Kemptener Zugwerkstatt und wünschte sich seitdem nichts mehr, als wieder einmal dort hingehen zu können. Zusammen mit seinem Bruder Maximilian und drei Freunden, Tobias, Matthias und Simon, war er im Ansagezentrum des Hauptbahnhofes, wurde von Instandhaltungsleiter Thomas Grimm durch die Werkstatt geführt, durfte unter einen Zug gehen, um sich ganz genau die Bremsen anzusehen, konnte einen Zugmotor aus unmittelbarer Nähe betrachten und sich aus der „Schatztruhe“ – einem Schrank – Schrauben und Muttern mit nach Hause nehmen. Außerdem war er in der Zugwaschanlage und zum Abschluss durfte er sogar noch selbst Zug fahren. „Es geht mir sehr, sehr gut“, strahlte Jonas am Ende des erlebnisreichen Nachmittags. Da er später Lokführer werden möchte, war das Zugfahren natürlich sein Highlight. Aber auch alles andere fand er super und dass er eine große Schraube und ein Päckchen Sand, den ein Zug zum Bremsen braucht, mitnehmen durfte, freute ihn sehr.

„Wir freuen uns, dass wir Jonas‘ Wunsch erfüllen können. Es ist toll, dass sich Kinder für die Eisenbahn interessieren und dass Jugendliche sich für Kinder einsetzen“, betonte André Kratzer von DB Regio Allgäu-Schwaben. Als Dank für ihren Einsatz überreichte Kratzer den Jugendlichen aus Waltenhofen acht Bayerntickets, damit sie alle zusammen einen Ausflug machen können.

Melanie Weidle

Herzenswunsch: Jonas im Reich der Züge

Meistgelesene Artikel

Nach Herzenslust einkaufen

Kempten – Mit der „Langen Einkaufsnacht“ läutet das City-Management Kempten traditionell die romantische Vorweihnachtszeit ein. Jedes Jahr strömen am …
Nach Herzenslust einkaufen

Probephase bestanden

Kempten – Zwar seien einige Probleme während der ersten drei Tage aufgetreten, insgesamt sei die Sperrung der Salzstraße während der Festwoche aber …
Probephase bestanden

Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Dietmannsried/Probstried – Ende November finden traditionell in allen fünf Teilgemeinden der Marktgemeinde Dietmannsried (Dietmannsried, Probstried, …
Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Kommentare