Der Höhepunkt des Jahres

Der Kinder- und Jugendchor und die Gesangsschülerinnen des Jugendmusikschule bei ihrem Singspiel „Das Zauberwort“ am Eröffnungsabend.

Das Wetter durchwachsen, die Stimmung durchwegs gut. So kann man das Isnyer Kinder- und Heimatfest im 391. Jahr seines Bestehens beschreiben. Es ist eine lange Tradition, auf die Isny da zurückblicken kann. Vom ersten „Bogenspringen“ bis zu den heutigen Veranstaltungen ist allerdings nicht nur zeitlich ein langer Weg zurückgelegt worden. Das diesjährige Fest fand am Wochenende jedenfalls einmal mehr großen Anklang.

Freitags fängt das Kinder- und Heimatfest mit dem Eröffnungsabend im Kurhaus an. Heuer stand das Singspiel „Das Zauberwort“ auf dem Programm. Nach dem Märchen „Kalif Storch“ haben der Kinder- und Jugendchor und die Gesangsschülerinnen der Jugendmusikschule unter der Leitung von Christian Feichtmair das Stück einstudiert. Die Begleitung am Klavier übernahmen Margarete Busch und Norbert Schuh. Es ist jedes Mal erstaunlich, was die Kinder auf die Bühne bringen. Jedes Jahr richtet eine der Schulen die erste Veranstaltung aus und jedes Jahr sind die Vorführungen einzigartig. Viele freiwillige Helfer hatten für den Spielenachmittag am Samstag die Wiese am Kurhaus für die Kinder hergerichtet. Die Grünfläche zwischen Ach, Stadtmauer und Bremenweiher verwandelte sich in ein buntes Spielfeld. Da wurde gebastelt, gesungen, gespielt und gevespert was das Zeug hielt. Das Wetter war sonnig und warm, so dass kein Regentropfen zu diesem Zeitpunkt die Stimmung trüben konnte. Der Regen kam, wie am Vortag, erst am Abend und selbst davon ließen sich die Isnyer die Stimmung nicht vermiesen. Der Sonntag stand ganz im Zeichen des traditionellen Umzugs. Auch da hatten die Veranstalter großes Glück. Ein paar Tropfen aus einer eher unscheinbaren Wolke waren zu verzeichnen. Der Umzug mit den wunderschönen Gewändern und Motivgruppen war jedenfalls wieder ein voller Erfolg. Kinder, Reiter und Gespanne, Musikkapellen und der Gemeinderat in seinen historischen Gewändern gaben einen Einblick in die Isnyer Stadtgeschichte und zeugten von dem Geschichtsbewusstsein, das dahinter steht. Anschließend ging es auf die Festwiese am Rain. Mit dem Zunftschoppen beginnt traditionsgemäß der Kinderfestmontag im Festzelt. Die Isnyer Handwerkerzünfte treffen sich dann zu ihrer jährlichen Veranstaltung und am Nachmittag endet mit einem Konzert und dem Ausmarsch der Kinderfesttrommler das bunte Treiben auf der Festwiese am Rain.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kommentare