Immer wieder donnerstags

Gerhilde Fleischer ist noch immer die Vorsitzende der Donnerstagswanderer und hat entsprechend beim Fest zum Jahresabschluss im Kurhaus am Park die Begrüßung übernommen. Ein erfolgreiches Jahr lag hinter den Donnerstagswanderern, resümierte sie, Aber fast noch wichtiger war ihr, dass mittlerweile seit 35 Jahren Donnerstags in Isny gewandert wird.

Begonnen hat das Ganze unter Leitung ihres Vaters, der auf Anraten von Gerhilde Fleischer nach dem Tod seiner Frau einfach wieder „unters Volk“ gehen sollte. So organisierte er im Spätherbst 1973 die ersten vier Wanderungen mit durchschnittlich fünf Teilnehmern. Ein Jahr später waren es schon 30 Wanderungen und 371 Teilnehmer und ab 1975 fuhr man mit dem Bus ein Stück heraus aus der Stadt und konnte so die weitere Umgebung mit einbeziehen. Anfang der neunziger Jahre waren es mehr als 4000 Wanderer, die sich mit ihrem jeweiligen Wanderführer oder der Wanderführerin durch das Allgäu bewegten und manchmal rechte Abenteuer erlebten. Da wurde es aber langsam schwierig mit der Organisation. Zwei Busse mussten eingesetzt werden und die Einkehr in eine Gastwirtschaft mit 70 bis 80 Personen war auch nicht überall möglich. 107000 Wanderer haben in den 35 Jahren an den Ausflügen teilgenommen. Zusammen genommen haben sie 752000 Kilometer zurückgelegt Das wäre einmal zum Mond und zurück oder 19 mal am Äquator um die Erde hat Gerhilde Fleischer errechnet. Eines hat sich auf alle Fälle über die ganzen Jahre erhalten: Die Wanderer gehen bei jedem Wetter auf ihre Tour und haben auch schon Sturm in Orkanstärke getrotzt. In all den Jahren hat die Stadt Isny dieses Freizeitangebot für Wanderfreunde aus den Nachbargemeinden und Gäste mit großer Anteilnahme begleitet und unterstützt. Auch Bürgermeister Rainer Magenreuter hat bei allem Termindruck die Zeit gefunden, sich an einer Wanderungen mit auf den Weg zu machen. Kein Ende abzusehen Auch zur Jahresversammlung war Bürgermeister Magenreuter gekommen und kündigte an, dass er auch in Zukunft gerne wieder einmal an einer Wanderung teilnehmen würde. Der nächste Programmpunkt waren die Berichte der Wanderführer und Ehrungen der Teilnehmer an dreißig und mehr Wanderungen. Wieder konnten die Teilnehmer auf ein Jahr ohne größere Unfälle zurück blicken, die eventuell gelaufenen Blasen wurden allerdings nicht gezählt. Die nächsten Wanderungen sind auch schon geplant. Am Neujahrstag gehen die „Donnerstägler“ zusammen mit dem Schwäbischen Albverein auf eine Wanderung. Man trifft sich am Kurhaus um 14 Uhr und wandert von dort aus los. Die Termine für die gemeinsamen Unternehmungen für das erste Halbjahr wurden ebenfalls festgelegt.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare