Immler tritt zurück

Der letzte Blick auf das Modell im Rathaus. Für viele ein Abschied von einem überragenden Projekt. Foto: Schubert

Nach dem knallharten Ergebnis beim Bürgerentscheid (der KREISBOTE berichtete) kam vergangene Woche ordentlich Bewegung in die politische Szene in Isny. Die Befürworter, und damit auch fast der gesamte Gemeinderat, haben offensichtlich die Stimmen aus der Bevölkerung nicht richtig gehört. CDU-Fraktionschef Karl Immler reagierte darauf am schnellsten und gab mit sofortiger Wirkung seinen Posten als Stadtrat auf.

In Isny ist deutlich die Luft raus. Daher wurden auch die Sitzungen der Gemeinderats-Ausschüsse für Technik und Immobilien am 6. und 13. Februar abgesagt um Platz für Beratungen der Fraktionsvorstände zusammen mit der Stadtver- waltung zu bekommen. Krisensitzungen waren angesagt. Einige Mitglieder des Gemeinderates hinterfragten sogar ihre Mandate, da sie sich nicht mehr sicher sind, ob sie nun noch Entscheidungen im Sinne der Bürger treffen können. Das Votum beim Bürgerentscheid sprach schließlich eine deutliche Sprache. In einem Fall sind bereits deutliche Worte gefallen: Karl Immler, Fraktionsvorsitzender der CDU im Gemeinderat, ist mit sofortiger Wirkung von seinem Amt zurückgetreten. Das ist aber nicht alles. Noch nicht abzusehen ist in diesem Fall, inwieweit Karl Immler seine Projekte im Bereich der Altstadt Süd zusammenstreichen wird. Angekündigt hat er jedenfalls auch da schon Konsequenzen. Jetzt wird in den Fraktionen beraten und in den nächsten Tagen bestimmt auch entschieden, wer von den gewählten Vertretern der Bürgerschaft ebenfalls noch Handlungsbedarf für sich ankündigt. Nach Meinung von Bürgermeister Rainer Magenreuter sollte erst einmal etwas Zeit gelassen werden, um überstürzte Reaktionen zu vermeiden. Die Enttäuschung bei den Befürwortern des Projekte „Neues Stadttor Isny“ ist gewaltig, vor allem unter dem immer wieder vorgebrachten Argument, dass sie sich doch gründlich damit auseinander gesetzt haben und in der Verwirklichung dieser Vision eine gute Möglichkeit für Isny sahen, sich zusammen mit ihnen auf einen neuen Weg zu begeben.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare