Innovativ, innovativer, AÜW

Stolz auf den ersten Platz beim Stadtwerke-Award 2012: Stefan Mayer (links) und AÜW-Geschäftsführer Michael Lucke. Foto: Friese/Borst

Im bundesweit ausgeschriebenen Stadtwerke-Award belegt das AÜW heuer den ersten Platz als das „innovativste Stadtwerk 2012“. „Bereits letztes Jahr haben wir den Sonderpreis für unseren technisch innovativen Ansatz und unsere konsequente Zukunftsorientierung gewonnen. Dieses Jahr auf dem Siegertreppchen zu stehen, erfüllt uns mehr als nur mit Stolz“, so Michael Lucke, Geschäftsführer der AÜW anlässlich der Preisverleihung des Stadtwerke-Award 2012.

Ausgezeichnet wurden die beiden miteinander kombinierbaren Beteiligungskonzepte der AÜW über „Genossenschaften“ und „Finanzierungsmodelle in Form von Inhaberschuldverschreibungen“, um den Ausbau der regenerativen Energien im Allgäu voranzutreiben. „Der Freiflächen-Solarpark Ursulasried war das erste Projekt, das wir als AÜW so gemeinsam mit den Allgäuern realisiert haben. Dabei war uns ganz wichtig, aktiv unsere Kundinnen und Kunden in den Ausbau der regenerativen Energien im Allgäu mit einzubeziehen“, erklärt Michael Lucke. Auf dem richtigen Weg „AÜW gelingt es, die Allgäuer Bürger zu Partnern und Teilhabern der Energiewende zu machen und schafft so eine gesellschaftliche Akzeptanz, die vorbildlich ist“, betonte Sven Becker, Sprecher der Geschäftsführung der Trianel GmbH, unlängst während der Verleihung auf der Euroforum-Jahrestagung „Stadtwerke 2012“ in Berlin. Die Jury des Stadtwerke-Award lobte vor allem die „Ausbaufähigkeit der Aktivitäten von AÜW mit Blick auf Kooperationen mit Umweltverbänden oder anderen Organisationen“. „Die Teilnahme und die Akzeptanz der Allgäuer an den neuen Beteiligungskonzepten als auch die jetzige Auszeichnung zeigen uns, dass wir als regionaler Energiedienstleister mit unseren Konzepten und Ideen den richtigen Weg eingeschlagen haben. Die diesjährige Auszeichnung ist nicht nur ein Erfolg für das AÜW, sondern ein Erfolg für die ganze Region Allgäu, die ja als ‘Mächler’ bekannt sind“, so das Fazit von Michael Lucke. Über 20 Stadtwerke sowie regionale und kommunale Energieversorger haben sich in diesem Jahr für den Stadtwerke-Award 2012 beworben. Bei der Bewertung der eingereichten Geschäftsideen zum diesjährigen Meta-Thema „Kundenbindung und Kundennähe“ wurden besonders die Beteiligung und/oder Einbindung der Kunden/Bürger, die Verankerung in die Unternehmensstrategie sowie die Übertragbarkeit auf andere Unternehmen beurteilt. Der Jury gehörten Frank Dopheide (Deutsche Markenarbeit), Marion Krämer-Bongartz (GfK Marktforschung SE), Prof. Uli Mayer-Johanssen (Meta Design AG), Kai vom Hoff (Vom Hoff Kommunikation GmbH) sowie die Initiatoren Sven Becker (Trianel GmbH), Helmut Sendner (Energie & Management) sowie Christina Sternitzke vom Euroforum Deutschland SE an.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare