Intelligente Technik

Zahlreiche Zuhörer fanden jüngst den Weg in die „Stadtsäge“ des AÜW. Foto: Bitsch

Die Informationsveranstaltung in der „Stadtsäge“ des AÜW stieß auf reges Interesse seitens der geladenen Testkunden. Für die beginnt im Oktober die zweite Phase des Pilotprojektes „AlpEnergy“. Carmen Albrecht vom AlpEnergy-Team stellte das Projekt vor kurzem vor.

„AlpEnergy“ ist ein EU-gefördertes Projekt mit dem Ziel einer nachhaltigen und effizienten Energieversorgung für den Alpenraum durch erneuerbare Energien. Energieerzeugung und –verbrauch sollen wirtschaftlich sinnvoll und klimaschonend in Balance gebracht werden. Für das Projekt „AlpEnergy“ haben sich zwölf regionale, nationale und internationale Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft zu einem Konsortium zusammengeschlossen. An der Umsetzung des Pilotprojektes „Virtuelles Stromversorgungssystem Allgäu“ arbeiten mehrere deutsche Projektpartner zusammen. Vor gut einem Jahr wurden von Mitarbeitern des AÜW und dem „AlpEnergy“-Team in rund 240 Haushalten und Gewerbebetrieben im Allgäu intelligente Stromzähler – so genannte Smart-Meter – eingebaut. Im Rahmen des Projektes wird getestet, wie sich die intelligenten Stromzähler im Alltag bewähren. Ausgestattet mit modernster Übertragungstechnik übermitteln digitale Geräte die gemessenen Stromverbrauchsdaten der Kunden an den Energielieferanten (AÜW). Dabei sind die aktuellen Daten des Tages Grundlage für die Prognosemodelle, mit deren Hilfe Erzeugung und Verbrauch von Energie zukünftig optimal aufeinander abgestimmt werden sollen. Zweite Stufe im Oktober Mit einem neuen Online-Kundenportal, über das die Testkunden ihre passwortgeschützten Verbrauchsdaten einsehen können, und dem innovativen Energiemanagement-System „Joonior“ startet ab Oktober die zweite Stufe des „AlpEnergy“-Projektes. Ziel dabei ist es, den Stromverbrauch der Testkunden über gezielte Informationen zu senken und/oder über Gutschriften in billigere Tarifzonen zu verschieben. Das neue System „Joonior“ soll seinen Teil dazu beitragen, indem es dafür sorgt, daß sich stromverbrauchende Geräte automatisch einschalten, wenn preisgünstiger Strom zur Verfügung steht. Ob die Testkunden generell bereit sind, ihr Strom-Verbrauchsverhalten zu ändern, wird eines der wichtigsten Ergebnisse des Projektes sein. Weitere Infos zum Thema gibt es auch im Internet unter www.auew.de.

Meistgelesene Artikel

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare