Internationaler Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen

Stiller Protest bei Kerzenschein

+
Mit Kerzenlicht und Bannern gedachten rund 40 Frauen und einige Männer den Opfern von Gewalt.

Kempten – Einmal mehr haben es sich die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen vom Frauenhaus Kempten zur Aufgabe gemacht, am 25. November die Gewalt gegen Frauen anzuprangern. Sie taten es auf eher stille Art, nämlich indem sie Kerzen anzündeten und zu Augenblicken des Gedenkens einluden. Claudia Dalla Torre, die Vorsitzende des Vereins, verwies kurz auf das Motto, unter dem sich etwa 40 Frauen und eine Handvoll solidarischer Männer am Hildegardplatz eingefunden hatten: „Zum Gedenken an die Frauen, die Opfer in Kriegsgebieten sind und die Opfer häuslicher Gewalt werden“.

Das Haus International war mit im Boot und widmete die Lichteraktion allen Frauen und Kindern, die vor Krieg und Gewalt fliehen und sowohl in ihren Heimatländern als auch auf der Flucht von Gewalt bedroht sind.

Auch ins Frauenhaus kommen vereinzelt Flüchtlingsfrauen nach Gewalterfahrungen, war im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen zu erfahren. Die Zusammenarbeit mit dem Amt für Integration und Flüchtlinge sei gut, wobei bürokratische Hürden einen wirksamen Schutz der Betroffenen manchmal verhindert. Außerdem belaste die chronische Unterfinanzierung des Hauses die Arbeit. „Dem Staat ist nicht viel am Schutz der Frauen vor Gewalt gelegen“, so eine langjährige Ehrenamtliche fast resigniert.

„Mustang“, ein Film der türkischstämmigen Regisseurin Deniz Gamze Ergüven, der anschließend im Haus International gezeigt wurde, passte zum Thema: In der sehr konservativen und patriarchal geprägten türkischen Provinz werden fünf junge Schwestern Schritt für Schritt ihrer Freiheit und Unbefangenheit beraubt. Sie werden im Namen der Sittlichkeit eingesperrt, in Zwangsehen gesteckt und systematisch eingeschüchtert. „Unser Haus verwandelt sich in eine Hausfrauenfabrik“, klagen Lale, Nur, Ece, Selma und Sonay.

Vielleicht fallen der einen oder dem anderen die Fahnen an einigen öffentlichen Gebäuden auf, die auch hier in Kempten mahnen: Keine Gewalt gegen Frauen.

Elisabeth Brock

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Landkreis – Die Topographie des Allgäus verlangt gelegentlich den Bau eines Tunnels. Im Jahre 1853 wurde der Oberstaufen-Tunnel auf der Strecke …
Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Chancen und Arbeit bieten

Kempten – Unternehmen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren, das will die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen erreichen. Über hundert Firmen …
Chancen und Arbeit bieten

Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Dietmannsried/Probstried – Ende November finden traditionell in allen fünf Teilgemeinden der Marktgemeinde Dietmannsried (Dietmannsried, Probstried, …
Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Kommentare