Mit Jack Sparrow nach Asien

So viele Besucher lockte der erste Umzug des traditionellen „Internationalen Musikfests“ in Sulzberg an, dass es zu langen Staus in Ortsein- und ausfahrt kam. Doch das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt: der farbenprächtige Gaudiwurm, der Sulzberg alle zehn Jahre zu einem Anziehungspunkt für Narren aus dem ganzen Allgäu macht, beeindruckte die Zuschauer und verbreitete in der ganzen Ortschaft anhaltende Feierlaune.

Die 31 Gruppen mit 50 Wagen und rund 2000 Mitwirkenden brachten ihre Eindrücke zu verschiedenen Themen wie Fernsehen, Fantasie- und Märchenwelt oder verschiedenen Kulturen auf aufwendig gestalteten Faschingswagen zum Ausdruck. Ein gigantisches Fluch der Karibik-Schiff, mit lauter „Jack Sparrows“ an Bord, Ali Baba und die 40 Räuber, Hollywood mit seinen Stars und Sternchen, und Pipi Langstrumpf in ihrer Villa Kunterbunt waren ebenso zu sehen wie der König der Löwen, Flower-Power-Hippies und die Eröffnung der WM in Südafrika. Weder Gemeinde- noch Weltpolitische Themen sparten die Teilnehmern aus. So machte der Wagen der Nordsiedlung unter dem Motto „Land des Lächelns“ mit seinen vielen chinesischen Schriftzeichen und Drachen auf das immerwährende Lächeln in weiten Teilen Asiens aufmerksam. Dabei besaß jeder einzelne Wagen eine eigene Musikquelle, sei es eine Blasmusikgruppe, Sänger und Sängerinnen, Faschingsschlager oder aktuelle Popmusik. Die bunt bemalten und gekleideten Musikgruppen, Fanfarenzüge, Schalmeiengruppen oder Guggenmusiken, aber auch Musikkapellen, sorgten mit fetziger Musik für Auflockerung. Die Musikkapelle Petersthal eröffnete den Narrensprung. Auf verschiedenen Ansagewagen begrüßten Sprecher die Besucher und übten mit ihnen die Narrenrufe und die Antworten darauf: Relativ einfach war „Hohoho“ bei den „Wilden Western“, schon schwieriger fiel das „Fliegerlied“ der „Sumsbrumsler“-Bienen. Die nicht ganz sattelfesten Zuschauer wurden mit Konfettidusche, Mützenklau oder Haare verwurschteln „bestraft“. Wer jedoch mitsingen konnte oder als Kind erkannt wurde, bekam süße Belohnungen in Form von Popcorn, Bonbons und anderen Leckereien. Nach dem Narrensprung ging die Party natürlich weiter – im beheizten Festzelt bei freiem Eintritt spielten die „Rain Drops“ und hielten die Besucher so in Faschingslaune. Weitere Umzüge finden am Faschingssonntag, 14. Februar und am Faschingsdienstag, 16. Februar, jeweils um 13.28 Uhr statt. Der Streckenverlauf durch die Gemeinde Sulzberg ist beschildert. Bis zum 16. Februar finden im Festzelt große Faschingspartys mit verschiedenen Musikkapellen statt.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare