50 Jahre RFV Altusried

Mit einem anspruchsvollen Turnier hat der Reit- und Fahrverein (RFV) Altusried jetzt sein 50-jähriges Bestehen gefeiert. Dressur, Springen und Gelände-WB standen dabei auf dem Programm. Schirmherr Dr. Max Stechele, Vorsitzender des Verbandes RuF Schwaben, überreichte im Rahmen seines Grußwortes dem RFV einen Ehrenteller und würdigte damit „die langjährige Treue zum Verband sowie die besonderen Leistungen des Vereins in der Vereinsarbeit und die damit verbundenen Verdienste um den Pferdesport in Schwaben.“

Stechele betonte, dass er besonders stolz darauf sei, erstmals den Ehrenteller einem Verein überreichen zu können, „und das zu einem solch feierlichen Anlass im Rahmen des 50-jährigen Jubiliäums“. Die Kreismeisterschaft bei den anschließenden Wettbewerben wurde wie folgt entschieden: Die Kreismeisterschaft Oberallgäu-Lindau in der Dressur Junioren und Springen Junioren gewann Julia Erber vom RFV Dietmannsried. Bei der Kreismeisterschaft Dressur Senioren setzte sich Silvia Langauf vom RV Oberallgäu Muderbolz durch. Die Kreismeisterschaft Springen Senioren holte sich Julia Merk vom RFV Altusried. Aufgrund bester Wetterverhältnisse war der Springplatz optimal und Parcourschef Markus Rudolph und Andrzej Stasiak stellten mit anspruchsvollen Linienführungen sehr hohe Ansprüche an die Teilnehmer. Die Lokalmatadore zeigten sich in Bestform und entschieden verschiedene Prüfungen für sich. In einer spannenden Punktespringprüfung setzte sich Alexandra Paul mit Cruising del Arpa gegen den führenden Thomas Merk auf C’Orange durch und belegte Platz eins. Merk sicherte sich in dieser Prüfung somit Platz zwei mit seinem Pferd C’Orange und Platz drei auf Glenn-Marina. Einen spektakulären Lauf hatte Oliver Klüpfel auf Glenn-Marina in der 16. Springprüfung Kl.M. Mit null Fehlern und einem sagenhaft schnellen Ritt von 66.70 Sekunden lag er mit sicheren Abstand auf Platz eins vor der Zweitplatzierten Janina Dinauer, die ebenfalls mit null Fehlern, aber 71.01 Sekunden durch den Parcour kam und Daniel Dassler, der auf L’amour Toujours 2 auf dem 3. Platz folgte. "Clever and smart"

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare