Evangelisch-lutherisches Dekanat Kempten feiert 500 Jahre Reformation

Gemeinsam zurückschauen

+
Präsentierten in der Südhalle der St.-Mang-Kirche das vielfältige Programm zum Jubiläumsjahr der Reformation: (v.li.) Pfarrer Martin Weinreich (Christuskirche Kempten), Kirchenmusikdirektor Frank Müller, Pfarrerin Jutta Martin (Öffentlichkeitsarbeit Kempten), Dekan Jörg Dittmar (Kempten), stellvertretender Dekan Joachim Spengler (Füssen) und Pfarrer Dr. Bernhard Ehler (St. Lorenz Kempten).

Kempten/Allgäu – Am 31. Oktober 1517 schlug Martin Luther der Überlieferung nach seine 95 Thesen gegen den Ablassmissbrauch an die Tür der Schlosskirche in Wittenberg – der Auftakt der Reformation und ein Ereignis, das noch heute von weltgeschichtlicher Bedeutung ist. 500 Jahre danach wird im kommenden Jahr in ganz Deutschland das Reformationsjubiläum gefeiert. „Wir haben viele fröhliche Dinge im Programm, aber wollen uns auch den schwierigen Dingen des Reformationsprozesses stellen“, erklärte Pfarrerin Jutta Martin bei der Programmvorstellung des Evangelisch Lutherischen Dekanats Kempten am vergangenen Montag.

Auch wenn die Reformation als „Geburtsstunde“ der evangelisch-lutherischen Kirche gelte, so Martin, bedrücke die Spaltung die Christen bis heute. Deshalb soll das Reformationsjubiläum im Dekanatsbezirk Kempten von Protestanten und Katholiken gemeinsam gefeiert werden. Den Auftakt der Feierlichkeiten des Jubiläumsjahres wird ein ökumenischer Reformationsgottesdienst am Montag, 31. Oktober 2016, in der St.-Mang-Kirche in Kempten bilden. Dort soll dann im übertragenen Sinne „das Kriegsbeil begraben“ werden, betonte Dekan Jörg Dittmar.

Über 180 Veranstaltungen

Aber nicht nur Gottesdienste finden sich in dem bunten Programm mit den über 180 Veranstaltungen wieder: in den Regionen des Dekanatsbezirks Kempten – von Wasserburg bis nach Lechbruck, von Kaufbeuren bis nach Hirschegg – werden viele unterschiedliche und oft auch ökumenische Gelegenheiten geboten, das Reformationsjubiläum zu feiern. So können sich Musikliebhaber auf zahlreiche Konzerte freuen, auf Kulturliebhaber warten Ausstellungen rund um Luther und die Reformation, Sport- und Wanderfreunde können mithilfe der App „komoot“ durch das Allgäu wandern.

Unter dem Motto „500 Jahre Reformation – das Evangelium läuft“ sollen am Kemptener Laufsporttag am 2. April möglichst mindestens 95 Läuferinnen und Läufer – symbolisch für Luthers 95 Thesen – mit einem einheitlichen T-Shirt und der Botschaft „Liebe ist himmlisch“ teilnehmen und so „das Evangelium in die Stadt tragen“, erklärte Pfarrer Martin Weinreich, selbst Langstrecken- und Marathonläufer. „Im Zielbereich werden wir sogar einen Martin Luther sitzen haben.“

Ab April soll dann auch das Luther-Brot in der Feneberg-Bäckerei erhältlich sein: traditionell gebacken nach einem Rezept aus Luthers Zeit, ohne Weizen.

Am 19. Mai findet allgäuweit die Ökumenische Nacht der Kirchen statt. In Kempten sei etwas besonderes geplant: eine Menschenkette soll die beiden Gotteshäuser St. Mang und St. Lorenz miteinander verbinden. „Ich habe jetzt schon etwas Gänsehaut, wenn ich daran denke“, gibt Dekan Dittmar zu. „Wenn man die Geschichte der Reformation sieht, war das immer eine Gelegenheit der Kirchen sich abzugrenzen. Jetzt nach 500 Jahren wollen wir aber gemeinsam feiern“, betonte katholischer Pfarrer Dr. Bernhard Ehler. Das Bemühen um eine Einheit soll durch das Reformationsjubiläum wieder vermehrt in den Blick geraten.

Großer Reformationstag in Kempten

Den Höhepunkt der zahlreichen Veranstaltungen und Angebote bildet der Große Reformationstag am 31. Oktober 2017 in Kempten. Los geht es um 10 Uhr mit einem Minigottesdienst und einem anschließenden Kinderbibeltag für Kinder bis sieben Jahre in der St.-Mang-Kirche. Am Nachmittag sollen um genau 15.17 Uhr die drei neuen Glocken der St.-Mang-Kirche zum aller ersten Mal läuten. „Die Glocken werden schon kommende Woche gegossen“, erklärte Dekan Dittmar. Im Rahmen des ökumenischen Gemeinde- und Pfarrfestes am 2. Juli 2017 werden die Glocken erstmals der Öffentlichkeit präsentiert und mit einem feierlichen Zug von der St. Lorenz Basilika zur St.-Mang-Kirche geleitet. Am Großen Reformationstag wird deren Klang dann erstmals zu hören sein.

Drei Jahre lang habe der Dekanatsbezirk Kempten den Haushalt reduziert, um im Festjahr großzügiger sein zu können, erklärte Dekan Dittmar. „Wir haben uns rund 70.000 Euro vom Mund abgespart.“

Das Programm mit allen Veranstaltungen zum 500-jährigen Reformationsjubiläum ist ab sofort in allen Gemeinden, Touristinfos und Verkehrsämtern im Dekanatsbezirk Kempten erhältlich oder kann online unter www.allgaeu-evangelisch.de abgerufen werden.

Lea Stäsche

Meistgelesene Artikel

Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Landkreis – Die Topographie des Allgäus verlangt gelegentlich den Bau eines Tunnels. Im Jahre 1853 wurde der Oberstaufen-Tunnel auf der Strecke …
Freie Fahrt im Oberstaufen-Tunnel

Chancen und Arbeit bieten

Kempten – Unternehmen für das Thema Inklusion zu sensibilisieren, das will die Agentur für Arbeit Kempten-Memmingen erreichen. Über hundert Firmen …
Chancen und Arbeit bieten

Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Dietmannsried/Probstried – Ende November finden traditionell in allen fünf Teilgemeinden der Marktgemeinde Dietmannsried (Dietmannsried, Probstried, …
Vergangene und künftige Entwicklungen als Thema

Kommentare