Wertschätzung

Langjährige Mitarbeiter geehrt

+
Der komplette Verwaltungsrat der AW ließ es sich nicht nehmen, an der Jahresabschlussfeier teilzunehmen. Unser Foto zeigt Joachim Wawersich (v.l.), Herbert Hames (Ehrenvorsitzender), Jubilar Karl-Heinz Häfele (35 Jahre), Hans-Joachim Haaf (30 Jahre), Bernhard Schmidt (Vorsitzender), Geschäftsführer Michael Hauke und Klaus Meyer (Ehrenvorsitzender).

Kempten/Haldenwang – „Jede und jeder von Ihnen ist ein wichtiger Teil der Allgäuer Werkstätten – mit Ihrer Geduld können Beschäftigten mit Behinderung etwas erreichen, mit Ihrem Respekt erfahren sie Anerkennung.“

Mit diesen Worten wertschätzte jetzt Klaus Meyer, Verwaltungsratsvorsitzender der Allgäuer Werkstätten (AW), bei der Jahresabschlussfeier im Sportzentrum Haldenwang die Arbeit der hauptamtlichen Mitarbeiter.

Rund 125 der insgesamt knapp 190 Mitarbeiter waren der Einladung gefolgt, die neben den Ehrungen auch ein geselliges Beisammensein vorsah. Trotzdem kritisierte Meyer aber auch die kurzfristig gedachten Projekte der Arbeitsagenturen, die Schulabgängern der Tom-Mutters-Schule oder der Astrid-Lindgren-Schule einen Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt ermöglichen sollen. „Der Inklusionsgedanke ist gut, aber leider sind es nur zeitlich begrenzte Projekte, nichts Dauerhaftes.“ Da sei er froh um die Kontinuität in den Werkstätten: „Mit Ihrer Förderung entwickeln sich die Menschen mit Behinderung weiter.“

Sein Dank galt auch Michael Hauke, seit knapp 14 Jahren Geschäftsführer der AW. „Du schaffst die Balance zwischen sozialer Einrichtung und den harten Konditionen auf dem Wirtschaftsmarkt.“

Fünf der zu ehrenden Jubilare nahmen an der Abschlussfeier teil: seit zehn Jahren dabei ist Marion Schüppel. Seit 20 Jahren halten Coletta Locker und Doris Giesler (Werkstatt Sonthofen) den AW die Treue. 30 Jahre dabei ist Hans-Joachim Haaf. Er ist seither Gruppenleiter Metall.

Zu den wohl fünf langjährigsten Mitarbeiter zählt mit 35 Jahren Karl-Heinz Häfele. Er kam am 1. Januar 1978 als Sachbearbeiter für Ein- und Verkauf in die AW. Nach einer Zeit in der Arbeitsvorbereitung wurde er im November 1993 stellvertretender Werkstattleiter. Seit dem 1. Januar 1996 ist er Werkstattleiter, zunächst in Steufzgen und seit zehn Jahren in der Zeppelinstraße. Häfele ist zugleich auch Prokurist und zusammen mit Roland Lowinger Stellvertreter von Michael Hauke.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare