Jubel bei den Turnern

Der Teamgeist zeichnet die TG Allgäu aus: Nach einer gelungen Übung freuen sich Uli Benker (v.l.) und Michi Läufle mit Adam Mihok. Fotos: privat

Es ist geschafft: Die Turngemeinschaft Allgäu hat am Samstag beim Aufstiegsfinale im hessischen Biedenkopf den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Entgegen der Erwartungen fiel das Ergebnis mit 50:18-Scorepunkten gegen die KTV Heilbronn, den Meister der Regionalliga Nord, relativ deutlich aus. Ausschlaggebend für den Erfolg war die beste Saisonleistung und das, obwohl drei Turner verletzt fehlten.

In Biedenkopf fand neben dem Wettkampf der Allgäuer auch das Duell MHTG gegen TSV Heusenstamm (ebenfalls Aufstieg in 2. Liga) und KTG Heidelberg gegen TSV Monheim (Aufstieg 1. Liga) statt. Die Allgäuer mussten verletzungsbedingt auf Lukas Schlotterer, Florian Schreiber und Stefan Haydn verzichten. Schreiber wollte eigentlich an seinem Paradegerät, den Ringen, an den Start gehen, gab aber auf, als er beim Einturnen starke Schmerzen im Armmuskel verspürte. Da drei Wettkämpfe zeitgleich stattfanden, turnte die TG Allgäu nicht wie üblich in der olympischen Gerätereihenfol-ge (Boden, Pauschenpfer, Ringe, Sprung, Barren, Reck), sondern musste an den Ringen beginnen. An den Ringen gelang Artjem Weimer, Adam Mihok, Uli Benker und Stephan Urbin der erste Gerätesieg mit 9:4-Scorepunkten. Am zweiten Gerät, dem Boden, musste die Mannschaft, bestehend aus Martin Hartner, Adam Mihok, Artjem Weimer und Michi Läufle, eine hauchdünne Niederlage mit 2:5-Scorepunkten einstecken. Am Angstgerät stark Das Pauschenpferd, üblicherweise das Angstgerät der TGA, entschieden Adam Mihok, Artjem Weimer, Uli Benker und Jürgen Hartner deutlich mit 14:0-Scorepunkten zu Gunsten der Allgäuer. Mit großem Vorsprung von 25:9 Scorepunkten und 4:2-Gerätepunkten ging es in die Pause. Anschließend startete die TGA in der Reihenfolge Reck, Sprung und Barren. Am Reck gewannen Artjem Weimer, Stephan Urbin, Adam Mihok und Jürgen Hartner ihre Duelle insgesamt mit 17:0-Scorepunkten. Die Führung konnte damit auf 42:9-Scorepunkte und 6:2-Gerätepunkte ausgebaut werden. Der Mannschaft und den zahlreichen mitgereisten Fans der TGA war klar, dass nun nicht mehr viel passieren konnte. Am Sprung führten leichte Unsicherheiten von Adam Mihok und Artjem Weimer bei der Landung zu Punktabzügen. Da aber Uli Benker und Martin Hartner ihre Sprünge sehr sauber standen, ging das Gerät lediglich mit 3:4-Scorepunkten an den KTV Heilbronn. Der Barren endete für Uli Benker, Adam Mihok, Stephan Urbin und Artjem Weimer mit 5:5-Scorepunkten unentschieden. Fast hätte die TGA auch dieses Gerät gewonnen, denn Uli Benker hatte mit einer sehr sauberen Übung die TGA zunächst deutlich in Führung gebracht. Ein Sturz von Artjem Weimer im letzten Vergleich verhinderte jedoch den Gewinn des Geräts. Gut taktiert Maßgeblich am Sieg beteiligt waren auch Florian Stöckinger und Florian Schreiber, die Taktiker der TGA, die einmal mehr die richtigen Leute zur rechten Zeit an die Geräte geschickt haben. Mannschaftskapitän Uli Benker strahlte an diesem Tag große Sicherheit aus und steuerte neun Scorepunkte zum Ergebnis bei. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga hat sich die Mannschaft das schönste Weihnachtsgeschenk in diesem Jahr selbst beschert. „Die Mannschaft hat lange auf diesen Tag intensiv hin gearbeitet. Die Siege zu Beginn des Wettkampfjahres gaben ihr Sicherheit und nun hat sie die Früchte ihres Fleißes endlich geerntet. Sie kann stolz auf das Erreichte sein“, sagte Präsident Armin Flaig. Die Mannschaft trat in der Besetzung Uli Benker, Michi Läufle, Johannes Wenzel, Jürgen Hartner, Martin Hartner, Stephan Urbin, Florian Schreiber, Artjem Weimer und Adam Mihok an. Die Topscorer der TGA waren: Artjem Weimer mit 14 Scorepunkten, Adam Mihok mit zehn Scorepunkten und Uli Benker mit neun Scorepunkten.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare