Im Juli wird es heiter

Das diesjährige Opernfestival am Isnyer Diebsturm ist in Vorbereitung. War es im vergangenen Jahr Rigoletto mit seinen dramatischen Passagen, soll es jetzt wieder mit dem „Vogelhändler“ von Carl Zeller und eingängigen Operettenmelodien etwas flotter über die Bühne gehen. Das ist nun die dritte Operette, die Hans-Christian Hauser in Isny zur Aufführung bringt. Die „Fledermaus“ und „Land des Lächelns“ hatten schon davor das Programm aufgelockert.

Der „Vogelhändler“, deutschsprachig und voller lebensbejahender Aspekte, ist musikalisch im anspruchsvolleren Bereich angesiedelt und enthält eine ganze Reihe von Melodien mit hohem Wiedererkennungswert. Auch das Bühnenbild wird wahrscheinlich etwas malerischer ausfallen als bei Rigoletto. Die Besetzung ist in bekannter Manier wieder international. Susanne Wesselky stelle mit ihren Schülerinnen den Chor und das Orchester in fast unveränderter Besetzung. Neben den Operettenaufführungen sei ein Festivalkonzert und ein Beethoven-Klavierkonzert mit der japanischen Pianistin Mirei Asano in der Planung. Bei den Sängerinnen und Sängern sind wieder Namen dabei, die in Isny einen guten Klang haben: Iskra Staneva als Adelaide, Öykü Sensöz als Kurfürstin, Sha Ri Fu als Stanislaus, Lin Tian Ji als Adam, Yau Yau als Christl und Frits Kamp in der Rolle von Baron Weps sind bisher auf der Liste. Bei den chinesischen Interpreten sind allerdings die Ausreise-Modalitäten noch nicht ganz geklärt. Hier liegt es an Hans-Christian Hauser, während seiner Gastdozentur kommenden April an der Pekinger Musikhochschule alles richtig in die Wege zu leiten. Der Gemeinderat hat für 2009 Fördergelder bewilligt, denn für Isny ist das Opernfestival ein äußerst positives Aushängeschild. Die Förderung allein reicht natürlich nicht zur Finanzierung aus. Aber wenn sich wieder private Spender finden, obendrein Sponsorengelder, Landeszuschüsse von Bayern und Baden-Württemberg und auch ein Zuschuss vom Kreis in die leere Kasse gelangen, dann brauche nur noch der Kartenverkauf zu florieren, um alles abzusichern. Da bleibt noch viel Platz für Öffentlichkeitsarbeit und damit für das Kulturbüro. Karin Hoser, Uschi Bader und Annette Rudhart sind dafür verantwortlich. Der Vorverkauf wird nach Pfingsten beginnen. Weitere Informationen finden Interessenten im Internet unter www.isny-oper.de oder unter der Telefonnummer 07562/ 9756350.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare