Junge Helfer gesucht

An dieser Schaukel passierte das Missgeschick. Unser Foto zeigt: Simone Findeisen mit Lucas, Pascal, Leon, Justin und Josefine. Foto: dw

Die Jugend von heute weiß sich – und andern – zu helfen: Als sich jetzt Sozialpädagogin Simone Findeisen auf einem Spielplatz an einer Schaukel ein schwere Schnitt-Quetschwunde an der rechten Hand zuzog, waren es zwei Jugendliche im Alter von etwa 13 Jahren, die ihr Erste Hilfe leisteten. Jetzt ist sie auf der Suche nach den beiden jungen Helfern, um sich nochmals bei ihnen bedanken zu können.

Eigentlich sollte es nur eine kurzweilige Zeit auf dem Spielplatz der Werner-von-Siemenstraße 8 in Durach werden. Gemeinsam mit vier Kindern im Alter von vier bis zehn Jahren war die Familienhelferin der Diakonie Kempten-Allgäu an diesem Nachmittag unterwegs. Als sie zwei der Kinder auf der Schaukel anschubsen wollte, passierte das Malheur: Sie quetschte sich die rechte Hand. Da es stark blutete, alarmierte sie die Rettung und setzte sich derweil an den nächsten Straßenrand. „Mehrere Passanten gingen an mir vorbei, ohne zu helfen“, erinnert sie sich. Erst ein vorbeifahrender Junge auf einem Fahrrad von etwa 13 Jahren half Simone Findeisen das nötige Verbandszeug zu organisieren. Unbeholfen versuchte die Familienhelferin, sich mit der linken Hand den Verband selbst anzulegen. Ein älterer Herr wollte ihr zur Hand gehen, musste dann aber doch aus Zeitnot gleich weiter. Ein weiterer Junge kam zum Unfall dazu. Seine Hilfe: Er versprach, die jüngeren Kinder in der Zwischenzeit auf dem Spielplatz zu beaufsichtigen. "Ich pass auf dich auf" Derweil wich der kleinste Junge von vier Jahren „seiner“ Familienhelferin nicht von der Seite. Tröstend sagte er ihr immer wieder: „Brauchst keine Angst haben, ich pass auf Dich auf.“ Der 13-Jährige hatte sich unterdessen mit dem Fahrrad so an den Fahrbahnrand gestellt, dass er das heranfahrende Rettungsfahrzeug einweisen konnte. Die Familienhelferin wurde schnell ins Krankenhaus gebracht und ärztlich gut versorgt. Hier diagnostizierte man eine schwere Schnitt-Quetschverletzung mit Knochenanbruch. Inzwischen ist die Wunde gut verheilt – nur die Erinnerung ist geblieben. „Für mich war es sehr schön zu erkennen, dass Kinder hier in einer Notsituation Verantwortungsbereitschaft und Zivilcourage bewiesen haben.“ Davon, so Findeisen, könnten Erwachsene noch etwas lernen. Sie würde sich freuen, wenn die beiden Buben sich bei ihr melden würden: Ihre Telefonnummer lautet: 0152/09 33 30 77.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Kempten – Deutlich auffälliger als bisher wird die neue Zeppelinbrücke über der A7, Höhe Ursulasried, gestaltet sein. Mit einem oberliegenden …
Entwurf der neuen Autobahnbrücke vorgestellt

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare