Kempten ehrt seine besten Sportler

Strahlende Gesichter, ergreifende Momente und ein mitreißendes Showprogramm: einmal mehr markierte die Sportgala den krönenden Abschluss eines erfolgreichen Sportjahres. Im Rahmen der Veranstaltung am Samstag im Stadttheater verliehen der Stadtverband der Sportvereine, der Bayerische Landes-Sportverband und die Stadt Kempten wie jedes Jahr Medaillen und Urkunden für die besten Kemptener Sportlerinnen und Sportler des Jahres 2009.

Im voll besetzten Saal des Stadttheaters fieberten die Gäste – darunter viel Prominenz aus Sport, Politik und Kultur – mit den Nominierten in den einzelnen Kategorien der Preisverleihung entgegen und freuten sich mit der 24-jährigen Sprinterin Verena Sailer, die bei der Leichtathletik Weltmeisterschaft 2009 mit einer Top-Zeit von 11,18 Sekunden mit der 4 mal 100 Meter-Staffel Bronze holte und damit „die schnellste Weiße“ war. Auch ihr Fanclub vom TV Kempten 1856, in dem sie seit 2000 trainiert, war im Stadttheater von der Partie und feierte sie bereits als „Europameisterin 2010“. Über eine kürzlich zugezogene Verletzung meinte sie nur: „Für eine Medaille leg’ ich mich gern mal auf die Schnauze.“ Bereits zum zweiten Mal Sportler des Jahres nach seiner Ehrung im Jahr 2006 wurde Gerd Gradwohl, Gesamt-Weltcup-Sieger der sehbehinderten Skifahrer. Obwohl er laut eigener Aussage seinen Vorläufer „nur als dunklen Fleck“ erkennt – sein Sehvermögen beträgt lediglich fünf Prozent – fährt er mit seinen 50 Jahren dennoch den meisten davon. In seinen Dankesworten machte er auf das Schicksal der Freeski-Fahrerin Ruth Hagspiel (18) aufmerksam, die seit einem Unfall querschnittsgelähmt ist. Er gehe davon aus, dass sie auch einmal in den Behindertenskisport einsteige und hoffe auf viel Unterstützung auf dem Weg dorthin. Die Männer des 1. Squash-Club Kemptens feierten ihren Sieg als bestes Team und setzten sich damit gegen das Laufteam Miksch/Philipp des TV Jahn Kempten und den Radsportclub Logwin Kempten durch. Timo Wernhard, Alexander Schlichtherle, Georg Pickl, David Heath, Ken Gibson, Jürgen Martin, Johannes Herz und Rainer Böck hatten 2009 den Aufstieg in die Zweite Bundesliga geschafft. Hohe Anforderungen Neben den „Sportlern des Jahres 2009“ bat Moderatorin Silvia Reich-Recla auch alle Gewinner einer Bronze-, Silber- oder Goldmedaille auf die Bühne. Die 19 Sportler, die mit Bronze geehrt wurden, mussten einen schwäbischen Meistertitel gewonnen haben oder in Bayern vorn platziert sein. Eine Silbermedaille erhielten 52 Sportler, die einen bayerischen Meistertitel oder eine gute Platzierung in Deutschland erreicht hatten. Und Gold ging schließlich an 21 Kemptener mit deutschem Meistertitel oder einer vorderen Platzierung im internationalen Vergleich. Die vielen Medaillen unterstrichen die Worte von OB Dr. Ulrich Netzer (CSU), der von einem „sehr erfolgreichen Jahr, mit großartigen Leistungsvermögen unserer Aktiven“ sprach. Mit ihren fast 100 verschiedenen Sportangeboten, die von 5000 Jugendlichen und 20000 Erwachsenen wahrgenommen werden, würden in Kempten Gesundheit, Gewaltprävention und Kulturverbindung sehr groß geschrieben. Lob für Ehrenamtliche Harald Platz, Präsident des Stadtverbandes der Sportvereine, äußerte zudem seine Anerkennung für alle Trainer, Platzwarte, Vorstände und Betreuer – in Kempten über 2000 – ohne deren ehrenamtlicher Einsatz der Sport in seiner jetzigen Form nicht möglich sei. In diesem Sinne verlieh der Sportausschuss der Stadt Kempten Klara Kolenda, Gründungsmitglied und Mitorganisatorin des 1954 gegründeten TV Jahn Kempten und langjährige Übungsleiterin, die Sportehrennadel für ihre jahrzehntelangen ehrenamtlichen Verdienste um den Kemptener Sport. Bereits am 8. Dezember 2009 wurde ihr mit selbiger Begründung das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer überreicht. Buntes Programm Zwischen den Ehrungen zeigten verschiedensten Kemptener ihr Können. Neben der amüsanten Einlage des Theaterprojektes Kempten, deren „Schutzengel-Trio“ zahlreiche Lacher erntete, bewiesen die jungen Tänzer des „Allgäuer Regionalverbandes zeitgenössischer Tanz“, dass Bewegung auch im Trachten-Outfit nach Hip-Hop aussehen kann. Nach dem offiziellen Teil waren die Gäste noch eingeladen, zu Musik von Murat Parlak und den „Soul Babies“ das Tanzbein zu schwingen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare