FC Kempten glücklos

Der FC Kempten hat vergangenes Wochenende im Illerstadion gegen den bisherigen Tabellenführer FC Memmingen II nach turbulenter erster Viertelstunde knapp mit 1:2 (0:2) verloren. Die Gastgeber lagen bereits nach zehn Minuten Spielzeit mit 0:2 zurück und mussten zudem das restliche Spiel in Unterzahl absolvieren.

Die Gäste aus Memmingen erzielten bereits nach fünf Minuten in der ersten Halbzeit nach einem Abwehrfehler die 1:0-Führung. Somit war das ganze Konzept des FC Kempten, aus einer sicheren Abwehr zu eigenen Chancen zu kommen gleich verworfen. Zwei Minuten später erhöhten die Memminger sogar auf 2:0. Torwart Schnabl hatte gegen den allein auf ihn zukommenden Memminger Stürmer keine Abwehrchance. In der zehnten Minute wurde dem FCK ein fälliger Strafstoß nach einem Foulspiel an Rancic im Memminger Strafraum verwehrt. Die Memminger fuhren gleich im Anschluss einen Konter, bei dem der Kemptener Torwart Schnabl außerhalb des Strafraums den Ball mit der Hand abwehrte und dafür die rote Karte sah. Die Kemptener mussten nun einen Feldspieler für Ersatztorwart Zafer Koytaviloglu opfern und spielten ab diesem Zeitpunkt in Unterzahl. Als ob die Kemptener diesen Weckruf gebraucht hätten. Erst jetzt wurden die Gastgeber stärker und fanden immer besser ins Spiel. Kurz vor der Pause wäre Marcus Fenzl beinahe noch der Anschlusstreffer gelungen. Nach Wiederbeginn überzeugte die Heimelf durch eine große kämpferische Leistung und bestimmte trotz numerischer Unterlegenheit das Spiel. Ersatztorwart Koytaviloglu zeichnete sich zweimal durch großartige Paraden aus und verhinderte die endgültige Entscheidung. Christian Klose besorgte eine gute Viertelstunde vor Schluss per Kopf den mehr als verdienten Anschlusstreffer zum 1:2. Durch diesen Treffer beflügelt versuchten die Kemptener nun durch noch stärkere Offensivbemühungen den Ausgleich zu erzielen, was ihnen jedoch nicht mehr gelang. Es blieb bei der vermeidbaren Niederlage gegen den Rivalen aus Memmingen. Kottern unterliegt Durach Der TSV Kottern hat das Allgäu Toto-Pokalfinale gegen den VfB Durach mit 4:5 nach Elfmeterschießen verloren. Damit steht der VfB Durach in der 1. Hauptrunde zum Bayerischen Pokal. Der Gegner für die Oberallgäuer wird erst nächste Woche ermittelt. Beide Mannschaften begannen engagiert und standen gut in der Abwehr. Daraus resultierten nur wenige Tormöglichkeiten. Sowohl Wieczorek und Rothbauer auf der Seite der Duracher als auch Sinan Yilmaz vom TSV Kottern vergaben ihre Chancen zur jeweiligen Führung. In der zweiten Halbzeit sah man das gleiche Spiel. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend, wobei ein optisches Übergewicht für den VfB Durach zu sehen war. Tore gab es aber keine. Es blieb beim 0:0. Deswegen musste der Sieger per Elfmeterschießen ermittelt werden, das nach dem Modus des Toto-Pokals gleich im Anschluss an die 90 Minuten stattfand. Christoph Holweger trat als erster für den TSV Kottern an und schoss über die Latte. Alle anderen Schützen verwandelten souverän, sodass am Ende der VfB Durach mit 5:4 gewann.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare