Kottern holt wichtigen Dreier

Der TSV Kottern gewann am Wochenende beim SV Kirchanschöring mit 2:0 und damit zum ersten Mal auswärts im Jahr 2012. Durch den lang ersehnten Auswärtssieg holten die Kotterner drei wichtige Punkte im Kampf um den direkten Aufstieg und stehen nun wieder auf dem achten Tabellenplatz der Landesliga.

Der Anpfiff erfolgte aufgrund eines Unwetters etwa 20 Minuten später. Das Wasser auf dem Fußballplatz lief schlecht ab und sorgte für manche vom Zufall bestimmte Spielsituation. Beide Mannschaften arrangierten sich aber ziemlich rasch mit den ungewohnten Platzverhältnissen. Die erste Torchance hatte der Kotterner Patrick Wachter, der mit einem Kopfball nach einer Flanke von Florian Mayr knapp das Tor der Platzherren verfehlte. Wenige Minuten später waren die Gastgeber drauf und dran, die Führung zu erzielen, doch Maxi- milian Wuttge wehrte den Angriff gerade noch ab. Ein weiteres Mal pfiff der Schiedsrichter einen aussichtsreichen Angriff wegen angeblichem Abseits ab. Wachter macht das Tor Nach einer halben Stunde Spielzeit nutzte Patrick Wachter einen Fehler des Kirchanschöringer Torwarts aus und erzielte das 1:0 für den TSV Kottern. Die Platzherren antworteten mit stärkeren Offensivbemühungen, doch die Kotterner Abwehr hielt stand. Wenige Minuten vor der Halbzeit verletzte sich Maxi Wuttge. Er konnte nicht mehr weiterspielen und wurde durch Erhan Erden ersetzt. Zur Pause blieb es bei der knappen 1:0-Führung für die St. Manger. Nach Wiederbeginn beschränkten sich die Gäste zu sehr auf Ergebnisverwaltung und überließen den Platzherren die Initiative. Letztere erarbeiteten sich die eine oder andere Torchance und brachten die Kotterner Abwehr immer mehr in Bedrängnis. Die Abschlussschwäche der Platzherren und etwas Glück verhinderten den Ausgleichstreffer. 20 Minuten vor dem Schlusspfiff nahmen die Allgäuer wieder das Heft in die Hand. Bernhard Jörg prüfte mit einem ansehnlichen Drehschuss den SV-Keeper. Kurze Zeit später traf Wachter mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die Latte. In dieser Phase lieferten sich beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. TSV-Torwart Martin Gruber hielt den Vorsprung durch eine Glanzparade nach einem strammen Schuss und wenig später nach einem Alleingang eines Kirchanschöringers fest. Die Schlussphase gehörte dem TSV Kottern. Das erlösende Tor fiel aber erst in der Nachspielzeit. Jörg wurde nach einem Gegenangriff von Erhan Erden mustergültig angespielt und versenkte den Ball zum entscheidenden 2:0 im Tor der Heimelf. Damit war der erste Auswärtssieg für den TSV Kottern im Jahr 2012 perfekt. Die Kemptener Vorstädter belegen nun wieder einen der direkten Aufstiegsplätze. In den letzten beiden Spielen der Saison müssen die St.-Manger noch einmal alle Kräfte mobilisieren, um den Aufstiegsplatz abzusichern.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare