Kottern an der Spitze

Der TSV Kottern hat am Wochenende das Spitzenspiel gegen den FC Königsbrunn zu Hause mit 1:0 gewonnen. Durch den fünften Sieg in Folge übernahmen die Kemptener Vorstädter erstmals die Tabellenführung der Bezirksoberliga Schwaben. Etwas aufatmen kann dagegen der FC Kempten, der in Kaufbeuren mit 2:1 die Oberhand behielt. Dagegen setzte sich die Negativ-Serie des VfB Durach beim 0:3 gegen Mindelheim fort.

In der ersten Spielhälfte entwickelte sich zwischen Kottern und Königsbrunn ein mäßiges Spiel. Beide Abwehrreihen standen gut und ließen so gut wie nichts zu. Daher gab es auf beiden Seiten nur ganz wenige nennenswerten Chancen. Diese hatten Wachter und Köcheler in den ersten fünf Spielminuten. Kurz vor Halbzeit wurde Torjäger Matthias Köster im Strafraum gefoult, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. Die Gäste konnten sich zunächst keine aussichtsreiche Tormöglichkeit erarbeiten. Nach dem Seitenwechsel übernahm der Platzherr mehr und mehr die Initiative auf dem Platz. Siegfanz hätte nach fünf Minuten den Gäste-Torwart beinahe mit einem Heber überlistet, doch der konnte den Ball gerade noch dem Toreck fischen. Nach einer Stunde Spielzeit traf der wieder genesene Erhan Erden per Kopf den Torpfosten. Eine Viertelstunde vor Schluss wurde Köster abermals im Strafraum gefoult. Diesmal gab es jedoch den fälligen Strafstoß, den Köster selbst allen Fußballweisheiten zum Trotz zum entscheidenden 1:0 verwandelte. Wenige Minuten später gerieten die Gäste sogar noch durch eine rote Karte in Unterzahl. Der TSV Kottern hatte nun Platz und die eine oder andere Chance, das Ergebnis zu erhöhen. Doch der Pfosten und der Königsbrunner Torhüter verhinderten eine höhere Niederlage. Derby-Sieg für den FCK Auch der FC Kempten kann doch noch gewinnen: Er setzte sich im Derby bei der SpVgg Kaufbeuren mit 2:1 durch und schaffte somit den vierten Saisonsieg und den ersten Auswärtssieg. Durch den lang ersehnten und umjubelten „Dreier“ hat der FC Kempten die Abstiegsränge verlassen. Eine Riesenerleichterung bei allen Kemptenern. Der FCK war wie in den Spielen zuvor zwar optisch überlegen, konnte dies aber zunächst nicht in Tore ummünzen. Erst nach einer knappen halben Stunde Spielzeit erzielte Robert Kögel die bis dahin verdiente 1:0-Führung für den FC Kempten. Vor der Pause übertraf sich die Kemptener Mannschaft wieder einmal selbst im Torchancenauslassen. Selbst die besten Tormöglichkeiten wurden vergeben. Die Kaufbeurer waren während des gesamten ersten Durchgangs zwar immer wieder gefährlich, doch die Abwehr des FCK um den ehemaligen Bundesligaprofi Diouf stand gut und ließ wenig zu. So blieb es zur Pause bei der knappen Führung für die Gäste. Durach rutscht durch Nach der Pause wurde das Spiel mäßiger. Beide Mannschaften hatten kaum Strafraumszenen. Erst eine Viertelstunde vor dem Schlusspfiff prüfte der ehemalige Kemptener, Hayrettin Cirak, Torwart Koytaviloglu mit einem strammen Schuss. Der Kemptener Keeper konnte zunächst zwar abwehren, doch ein Kaufbeurer staubte zum 1:1-Ausgleich ab. Nun war die Kemptener Mannschaft etwas verunsichert und stand tief in der eigenen Abwehr. Die SpVgg machte mächtig Druck. Doch Fortuna war fünf Minuten vor Schluss endlich wieder einmal auf der Seite des FCK: Eine Bogenlampe von Buhic konnte senkte sich überraschend für den Kaufbeurer Torhüter in Richtung Tor. Er konnte den Ball nicht fangen und fälschte ihn zum 2:1-Siegtreffer für den FC Kempten ins eigene Tor ab. Dieser am Ende glückliche, aber verdiente Erfolg löste bei allen Kemptener Beteiligten eine Riesenerleichterung aus. Der VfB Durach verlor hingegen beim TSV Mindelheim mit 0:3 und ist als Drittletzter der Tabelle hinter den FC Kempten auf einen direkten Abstiegsplatz gerutscht. Die Duracher gerieten bereit nach zehn Minuten mit 0:1 in Rückstand. Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte neutralisierten sich beide Abwehrreihen gegenseitig. Es gab auf beiden Seiten kaum nennenswerte Tormöglichkeiten. Es blieb beim 1:0 für die Mindelheimer zur Pause. Nach Wiederbeginn konnte sich die Duracher Offensive kaum durchsetzen. Die Gastgeber nutzten ihre wenigen Chancen konsequent und gewannen am Ende mit 3:1.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare