Kotterner Ringerinnen stark

Zwei Titel, einen zweiten Platz sowie je einen vierten und sechsten Rang brachten die Ringerinnen des TSV Kottern jetzt von den Deutschen Meisterschaften in Freiburg mit nach Hause. Entsprechend groß war der Jubel bei der Ankunft im Kotterner Vereinsheim, wo für das wohl beste Ergebnis der Vereinsgeschichte spontan eine kleine Feier organisiert wurde.

Die frischgebackenen Deutschen Meisterinnen Christina Gress und Laura Neuhauser standen dabei im Mittelpunkt. Der 14-jährigen Gress gelang mit dem Sieg in der 40-Kilo-Klasse die erfolgreiche Titelverteidigung aus dem Vorjahr. Neuhauser gewann in der 52-Kilo-Klasse ihren ersten Deutschen Meistertitel. Die 15-Jährige, die 2009 Neunte war, gab während des Turniers nur einen Punkt ab und gewann somit hochverdient und souverän. Fast genau so hoch ist der Vizemeistertitel von Lisa Geyer (19 Jahre/67 kg) bei den Frauen zu bewerten. Etwas Pech hatte dagegen Rosa Graf (13 Jahre /40 kg), die trotz toller Kämpfe mit dem ungeliebten vierten Platz vorlieb nehmen musste. Beachtlich ist auch der sechste Rang der 16-jährigen Michaela Geyer in der 60-Kilo-Klasse. Für die Trainer Roland Geyer und Alexander Gress waren die erfolgreichen Meisterschaften neben den Nervenbelastungen einmal mehr die Bestätigung für ihre tolle Arbeit, die sie bei der Ringerabteilung des TSV Kottern leisten. Dabei darf auch Markus Mair als Trainer der ersten Mannschaft nicht vergessen werden, denn bis auf Rosa Graf sind alle Athletinnen inzwischen beim Erwachsenentraining auf der Matte.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kempten – Das Haus International erfüllte auch an diesem Abend seine Mission als interkulturelles Zentrum der Stadt Kempten. Der recht gut besuchte …
Mongolei – Nomadenstaat im Spannungsfeld mit Urbanisierung

Kommentare