Kultur, Geschichte und Shopping

Zu zwei „blauen Tagen“ laden die Büros für Kultur und Stadtmarketing am Freitag, 28. August, und Samstag, 29. August, nach Isny ein. Erleuchtende Eindrücke können die Besucher in einer blau illuminierten Stadt während der „Langen Einkaufsnacht“ und der „Kultur- und Museumsnacht“ erleben. Dabei experimentieren die Mitwirkenden mit der kulturhistorischen Bedeutung Isnys als Leinenstadt und der Farbe „Blau“. Der Einzelhandel und die Gastronomie bieten ihren Kunden und Gästen spezielle Angebote rund um das Thema. Als Bühne und „blauer Faden“ liegen in der Wassertor- und Espantorstraße lange blaue Teppiche aus, auf denen ein spritziges Rahmenprogramm aufgeführt wird.

Die „Lange Einkaufsnacht“ am Freitag, 28. August, von 18 bis 23 Uhr findet bereits zum zweiten Mal statt. Die blau illuminierte Innenstadt soll die Besucher in ein außergewöhnliches Einkaufserlebnis eintauchen lassen. Auf einem blauen Teppich findet passend zum Motto ein bezauberndes und sportliches Rahmenprogramm statt. Bei einer Mitmach-Malaktion können die Besucher ihren Marktplatz gestalten. Den Abschluss des Abends bildet um 23 Uhr ein blaues Feuerwerk am Marktplatz. Die „Kultur- und Museumsnacht „ geht am Samstag, 29. August, in ihre fünfte Runde und bietet auch diesmal ein hochkarätiges Programm. Zwischen 18 und 24 Uhr öffnen Museen, Galerien, die Stadtbücherei und historische Gebäude mit zahlreichen Sonderausstellungen und –führungen ihre Türen. Aber auch auf Freiflächen in der Innenstadt können die Besucher ihren Kulturhunger durch ein vielfältiges musikalisch-literarisches Programm stillen. Für das gesamte Programm gilt eine einzige Eintrittskarte. In diesem Jahr liegt das Hauptaugenmerk auf Isnys Wahrzeichen, den Toren und Türmen, die alle für Führungen geöffnet sind. Der Leinen- und Handwerkermarkt findet an beiden Tagen begleitend zu den Veranstaltungen im Ambiente des Kurparks statt. Dort bieten Markthändler vor der historischen Kulisse der Stadtmauer und im Foyer des Kurhauses Flachs- und Leinenprodukte sowie kunsthandwerkliche Waren an. Mitmachen im Kurpark Im kleinen Saal des Kurhauses zeigt eine Ausstellung die Verarbeitung des Flachses bis zum Leinen und die vielseitige Verwendung der Pflanzenteile. Selbst Hand anlegen darf man unter dem Sonnensegel im Kurpark, dort demonstriert das Bauernhofmuseum Wolfegg das Brechen, Schwingen und Hecheln des Flachses. Der Markt ist am Freitagvon 14 bis 22 Uhr und am Samstag von 11 bis 18 Uhr geöffnet.

Meistgelesene Artikel

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kempten – Dem selbstsicheren, ruhig auftretenden und entspannt schwäbelnden Oberbürgermeister von Stuttgart, Fritz Kuhn, gelang es beim …
Wirtschaftlicher Erfolg durch Ökologie

Kommentare