Kulturtage in Lindenberg

Gitarrist Neil Taylor präsentiert sein Soloprogramm heute Abend um 20 Uhr im Lindenberger Kesselhaus. Foto: privat

Noch bis 29. September finden die diesjährigen Lindenberger Kulturtage unter dem Titel „Chapeau – Kultur im Kesselhaus“ statt. Das Kesselhaus mit seiner skulptural anmutenden alten Röhrenheizung ist auch der Hauptveranstaltungsort der Kulturreihe und verleiht ihr besonderen Charme und Ambiente.

Die Kulturtage starteten am gestrigen Freitagabend mit französischen Chansons von „Crêpe Citron“. Weiter geht es am heutigen Samstag mit der rockigen Akustik-Gitarre vom Gitarristen von Robbie Williams: Neil Taylor kommt mit seinem Soloprogramm am um 20 Uhr ins Kesselhaus. In der kommenden Woche folgen zwei Veranstaltungen außerhalb des Kesselhauses: am Dienstag, 18. September, liest der „Popstar unter den deutschen Kolumnisten“, Axel Hacke, um 20 Uhr im Löwensaal und am Donnerstag, 20. September, zeigt der Kinoclub Filmriss um 20 Uhr den Dokumentarfilm „Never Sorry“ über Ai Wei Wei. Zum Abschluss der Woche klopfen die zwei jungen Liedermacher „Simon und Jan“ am 21. September um 20 Uhr in ihrem Gitarren-Kabarett die deutsche Befindlichkeit ab. Klänge vom Balkan Weiter geht es am Donnerstag, 27. September, gleich mit zwei Veranstaltungen im Kesselhaus. Nachmittags um 16 Uhr kommt das Wangener Puppentheater mit dem Stück „Der König und die Gespensterklage“. Am Abend (20 Uhr) sind dann die jungen wie älteren Literaten beim fast schon legendären Poetry Slam auf der Bühne zu sehen. Zum Abschluss der Kulturtage gibt es am 29. September ab 20 Uhr Klänge vom Balkan: die Hamburger Band „Zarada“ erzählt mit einem Sehnsuchtsflüstern Geschichte aus einem vergessenen Land. Die Sängerin, Julia Bordeianu, hat früher bei der Sieber-Jazz-Band gesungen. Weitere Informationen zu den Kulturtagen gibt es im Kultur- und Gästeamt der Stadt Lindenberg unter 08381/80 328 oder im Internet auf der Seite www.lindenberg.de.

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kemptener Kulturprogramm für 2017

Kempten– Das leuchtende Mittelalter, Freimaurerei, Picassos „Guernica“, eine ganze Aktionswoche in Kooperation mit dem Logistiker Dachser SE sowie …
Kemptener Kulturprogramm für 2017

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare