Kurz vor dem Aufstieg

Freude bei den Kotterner Spielern: Mit dem Sieg in Thannhausen ist der TSV dem Aufstieg in die Bayernliga einen großen Schritt näher gekommen. Foto: Archiv

Die Mannschaft des TSV Kottern kehrte am Samstag mit einem knappen 1:0-Auswärtssieg vom Spiel gegen die TSG Thannhausen zurück. Damit schafften sich die Kotterner eine gute Ausgangslage, um im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag, 19. Mai, zu Hause gegen den TSV Schwabmünchen aus eigner Kraft den direkten Aufstieg in die Bayernliga perfekt zu machen. Dabei würde bereits ein Unentschieden genügen.

Dem TSV Kottern merkte man zu Beginn der Partie den Druck an, gewinnen zu müssen. Die Gastgeber kamen etwas besser ins Spiel und hatten die erste gute Tormöglichkeit nach wenigen Minuten. Der Kotterner Torwart konnte aber den Direktschuss abwehren. Nach knapp zehn Minuten Spielzeit wurde Daniel Eisenmann im Thannhausener Strafraum elfmeterverdächtig gefoult. Doch der Schiedsrichter gab keinen Strafstoß für die St.-Manger, sondern entschied auf Stürmerfoul und gab einen Freistoß für Thannhausen. Nach einer Viertelstunde setzte sich Daniel Eisenmann auf der linken Seite durch, drang in den Strafraum und schob den Ball am Thannhausener Torwart vorbei ins Tor. Kottern wie gelähmt Nach der Führung schien der TSV Kottern seine Angriffsbemühungen eingestellt zu haben. Die Platzherren kamen immer besser ins Spiel und hatten nun die eine oder andere richtig gute Torchance. Die beste, als nach einer knappen halben Stunde Spielzeit Torwart Martin Gruber den Ball nach einem Schuss gerade noch von der Linie kratzen konnte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff war der Kotterner Torwart erneut zur Stelle, als ein Thannhausener Angreifer alleine auf ihn zukam und das Gegentor verhinderte. Ein Schuss der Thannhausener verfehlte wenig später knapp das Kotterner Tor. Glück für den TSV, der in der Schlussphase der ersten Halbzeit wie gelähmt schien. Zur Pause blieb es bei der knappen Führung. In der zweiten Hälfte verflachte das Spiel und Tormöglichkeiten waren auf beiden Seiten Mangelware. Die einzigen gelungenen Aktionen des TSV Kottern waren ein Freistoß von Daniel Eisenmann in der 60. Spielminute, den der Thannhausener Torwart gerade noch zur Ecke abwehrte und ein Tor von Bernhard Jörg zehn Minuten vor dem Schlusspfiff, das der Schiedsrichter jedoch nach einem angeblichen Abseits nicht anerkannte. Die TSG Thannhausen konnte sich in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht mehr gefährlich in Szene setzen. Am Ende blieb es beim knappen Sieg der St.-Manger, die nun mit 53 Punkten den siebten Platz belegen und es im letzten Heimspiel gegen den bereits als Aufsteiger feststehenden TSV Schwabmünchen selbst in der Hand haben, den Aufstieg in die Bayernliga perfekt zu machen.

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kommentare