Generalversammlung der Überbacher Feuerwehr

Ortswehren sind wichtig

+
Kreisbrandmeister Huber Speiser (v.l.) mit dem für 25 Jahre aktiven Dienst geehrten Raimund Musch, Bürgermeister Helmut Waldmann und Kommandant Arno Brinkhaus.

Überbach – Den hohen Stellenwert kleinerer Ortsteilwehren hob Kreisbrandmeister Hubert Speiser jetzt in der Generalversammlung der Überbacher Feuerwehr hervor. Dazu waren über 50 Besucher ins Bürgerhaus gekommen.

Kreisbrandmeister (KBM) Hubert Speiser wies in seiner Ansprache auf die Bedeutung der kleinen Ortswehren hin. Er betonte, dass die Jugend die Zukunft der Feuerwehr sei und lobte Jugendwart Ludwig Menzler jun. für seine Ausbildungstätigkeit. Außerdem lud er die komplette Wehr zum 10. Landesjugendfeuerwehrtag nach Oberstdorf ein und wünschte allen ein gesundes und unfallfreies Jahr 2013.

 Bürgermeister Helmut Waldmann überbrachte den Brandbekämpfern die Grüße der Marktgemeinde und dankte der Feuerwehr für die gute Leistung im Einsatz. Lobenswert sei auch der Zusammenhalt im Dorf Überbach, so Waldmann weiter, die anschließend Ausrüstung und Ausbildung der Überbacher Wehr lobte. Waldmann wies darüber hinaus auf die Bedeutung der Jugendarbeit hin. Ohne diese würden die Vereine langsam aber sicher aussterben. 

Bei den anschließenden Ehrungen erhielten Christian Kling und Roland Menzler von Kommandant Arno Brinkhaus ein Ärmelabzeichen. Für ihre 25-jährige Dienstzeit bekamen Raimund Musch und Thomas Diepolder von Kreisbrandmeister Hubert Speiser das Feuerwehrehrenzeichen in Silber und von Bürgermeister Waldmann den Ehrenteller bzw. Ehrenkrug der Marktgemeinde Dietmannsried. Kommandant Arno Brinkhaus überreichte außerdem den bunten Feuerwehrkrug. Für zehn Jahre aktiven Dienst zeichnete die Wehr Dennis Wiest, Thomas Wiest und Ludwig Menzler jun. aus. Der stellvertretende Kommandant Markus Habermeier freute sich über die große Teilnahme bei Einsätzen und Übungen. Somit durfte er vier Kameraden mit einem kleinen Geschenk für ihre Anwesenheit bei allen Übungen belohnen. Zum Schluss bedankte sich Vorstand Paul Mösle bei der Fahnenabordnung für Ihre geleisteten Einsätze und bei der Vorstandschaft für die gute und kooperative Zusammenarbeit und schloss damit die Versammlung. kb

Meistgelesene Artikel

Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Kempten – Am Freitag, 20. Januar 1928, um 8 Uhr morgens, fand im Hofe des Landgerichtsgefängnisses in der Weiherstraße die letzte Hinrichtung in …
Stadtgeschichte: Die letzte Hinrichtung in Kempten

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kempten – „Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt“ lautet eine Redensart, die sich nun bei der Auslobung für den Wettbewerb zur …
Neues Wettbewerbsgebiet für Stadtparkgestaltung

Kommentare