Malsch und Schmid siegen

Ruth Malsch (links) erkämpfte sich beim U21-Randori am Samstag den ersten Platz und gleichzeitig das Ticket für die Weltmeisterschaft. Foto: privat

Die Erfolgsserie von Ruth Malsch und Lisa Schmid hält an: Die beiden Kämpferinnen vom 1. Kemptener Karate Dojo im TVK 1856 waren am Wochenende beim internationalen U21-Randori im hessischen Wald-Michelbach einmal mehr sehr erfolgreich und holten sich jeweils den Sieg. Malsch sicherte sich zudem das Ticket für die Weltmeisterschaft im Herbst.

Kämpfen, kämpfen, kämpfen stand auf dem Programm des U21-Randoris das die beiden Kumite (Freikampf)-Bundestrainer Klaus Bitsch und Thomas Nitschmann für den gesamten Jugend- und Juniorenbundeskader sowie für einige internationale Athleten ausrichteten. Im Rahmen des Randoris fand auch ein Turnier statt, bei dem in den verschiedenen Gewichts- und Altersklassen nach dem Modus jeder gegen jeder gekämpft wurde. Ruth Malsch hatte bei den Jugendlichen über 54 Kilo eine schwierige Aufgabe zu bewältigen: Sechs Vorrundenkämpfe standen für sie bis zum Finale an. Mit jeweils ein bis drei Punkten Unterschied erarbeitete sich die 15-Jährige unter anderem gegen Helena Hamann aus dem Verein des Bundestrainers (Bushido Waltershausen), zwei Däninnen, eine Kämpferin aus Nordrhein-Westfalen und zwei Baden-Württembergerinnen einen Sieg nach dem anderen und zog damit in das Finale ein. Dort hatte sie es wie schon auf der Deutschen Meisterschaft vor kurzem mit Ezgi Kaya aus Duisburg zu tun. Dieses Mal hatte Malsch das bessere Ende für sich und setzte sich in der Verlängerung mit 1:0 durch. Mit diesem Erfolg bestätigte die Allgäuerin nach dem Sieg beim Krokoyama Cup und dem Vizetitel auf der DM (der KREISBOTE berichtete) einmal mehr ihre derzeitige Klasse und überzeugte auch Bundestrainer Klaus Bitsch. Der beglückte Malsch gleich noch mit der Nachricht, dass sie für die Weltmeisterschaft im Herbst in Malaysia nominiert wird. Über diese Neuigkeit freute sich auch ihre Vereinskollegin Lisa Schmid so sehr, dass ihr Freudentränen über die Wangen liefen. Schmid hatte sich zuvor ebenfalls den Sieg beim Turnier gesichert. Sie kämpfte bei den Juniorinnen, bei denen die Gewichtsklassen bis und über 59 Kilo zusammengelegt wurden. Nach einem klaren Sieg im ersten Duell, traf sie auf Alina Underberg, Bundeskaderathletin aus Oberhausen. In einem engen Kampf setzte sich Schmid schließlich mit 4:0 im Kampfrichterentscheid durch. Ihre weiteren Gegnerinnen bezwang die 16-Jährige vom Karate Dojo Kempten ebenfalls und stand somit im Finale gegen Lena Ribguth aus Brandenburg. In einem taktisch klug geführten Kampf gewann Schmid mit 3:2 und holte sich den Sieg. Trainer Siggi Drexel ist stolz auf seine Schützlinge: „Ruth und Lisa haben beiden mit großem Willen gekämpft und von Anfang an gezeigt, dass sie gewinnen wollen und dass Ruth zur WM darf, ist natürlich der Wahnsinn.“

Meistgelesene Artikel

Ausblick und Austausch

Kempten – Knapp 200 Repräsentanten der verschiedenen Bereiche des Lebens in Kempten versammelten sich am Dienstagabend in der Schrannenhalle des …
Ausblick und Austausch

Schnell eingliedern mit "LASSE"

Kempten – Christian Kühn ist ein ganz normaler Mann. Täglich pendelt der 33 Jahre alte Familienvater von Füssen nach Kempten zur Arbeit. In der …
Schnell eingliedern mit "LASSE"

Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kempten – Am Donnerstagnachmittag vergangener Woche eskalierte ein Streit zwischen einem Pärchen, in dessen Verlauf der Mann offenbar versuchte seine …
Lebensgefährtin versucht anzuzünden

Kommentare